Fast 100 Neuinfektionen - Inzidenz in der Region steigt deutlich

In zwei Landkreisen macht der Inzidenzwert besonders große Sprünge. Fast überall gibt es zweistellige Zahlen von Neuinfizierten.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Von niedrigeren Zahlen am Wochenende kann in unserer Region keine Rede sein. Das Robert-Koch-Institut meldet am heutigen Sonntag 99 Neuinfektion. Damit macht auch die durchschnittliche Inzidenz einen Sprung auf 31,9 (gestern 27,7). Diese liegt nun deutlich über dem Landeswert mit 24,9 (23,2). Der bundesweite Inzidenzwert liegt heute genau bei 35 (32,7).


In fast allen Städten und Landkreisen in der Region ist die Zahl der Neuinfektionen zweistellig. Nur in Wolfsburg liegt dies bei drei. Dies ist auch die einzige Kommune, wo der Inzidenzwert zurückgegangen ist. Dennoch ist man mit 65,1 (69,1) einsamer "Spitzenreiter". Eine Inzidenz unter 20 haben nur noch die Landkreise Helmstedt mit 18,6 (17,5) und Goslar mit 14,7 (14,7). In beiden Fällen gab es zehn Neuinfektionen.

Große Sprünge in Wolfenbüttel und Peine


Die meisten Neuinfektionen (19) gab es im Landkreis Wolfenbüttel, der nun mit 39,3 (26,8) die zweithöchste Inzidenz in der Region hat. Eine Inzidenz über 30 hat außerdem die Stadt Braunschweig mit 17 Neuinfektionen und einem Wert von 32,1 (30,1). Noch mehr positiv Getestete (18) werden heute für den Landkreis Peine gemeldet. Hier macht die Inzidenz einen Sprung auf 28,2 (16,3).

In der Stadt Salzgitter ist der positive Trend vorbei. Mit zwölf Neuinfektionen steigt die Inzidenz auf 29,7 (18,2). Auch im Landkreis Gifhorn steigt die Inzidenz weiter. Zehn Neuinfektionen ergeben einen Wert von 27,8 (24,9).


zum Newsfeed