whatshotTopStory

Kellereinbrüche häufen sich: So gehen die Täter vor

In den letzten Wochen kam es zu mehreren Einbrüchen in Kellerparzellen. Jetzt appelliert die Polizei an Bewohner und Wohnungsbaugenossenschaften.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

22.10.2020

Wolfsburg. In den letzten Wochen kam es vermehrt zu Einbrüchen in Kellerparzellen. Betroffen waren Mehrfamilienhäuser im gesamten Stadtgebiet von Wolfsburg. Häufungspunkte sind dabei Mehrfamilienhäuser im Bereich der Nordstadt, der Stadtmitte, Hohenstein, Wohltberg und Rabenberg. Aber auch Mehrparteienhäuser am Laagberg und Detmerode waren betroffen, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet. Insgesamt registrierte die Polizei rund 60 aufgebrochene Kellerparzellen. Nun appelliert sie an die Bewohner, misstrauisch zu bleiben und keine Fremden ins Haus zu lassen.



In nahezu allen Fällen verschafften sich die Täter dabei unbemerkt oder durch einen Vorwand Zutritt in die Treppenhäuser. Dabei nutzten sie auch offenstehende Hauseingangstüren. Anschließend begaben sie sich in die Kellerflure und öffneten gewaltsam die einzelnen Parzellen. In vielen Fällen wurde nichts gestohlen. Bei manchen Einbrüchen erbeuteten die Täter Fahrräder oder technische Geräte, wie Bohrmaschinen oder andere Elektrogeräte. Ein Gesamtschaden lässt sich derzeit auf 5.000 Euro schätzen. Die Taten fanden und finden in der Regel in den Abend- und Nachtstunden statt. Dabei kommt den Tätern die früh einsetzende Dunkelheit zugute. Oft werden die Taten erst Tage später entdeckt.

Die Polizei hat die Wohnungsbaugesellschaften und Interessengemeinschaften von betroffenen Mehrfamilienhäusern informiert und Merkblätter für Bewohner zur Verfügung gestellt. Die Ermittler hoffen auf Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Insbesondere appelliert die Polizei an die Bewohner: Bewahren Sie ein gesundes Misstrauen und lassen Sie keine fremden Personen ins Haus. Öffnen Sie nicht mittels Türöffner die Hauseingangstür, wenn jemand zu einem anderen Bewohner möchte. Halten Sie die Haustüren zu ihren Treppenhäusern so geschlossen, dass man die Haustür von außen nur mit einem Schlüssel öffnen kann. Sollten Sie verdächtige Personen beobachten, informieren Sie umgehend die Polizei über die Rufnummer 05361/4646-0 oder auch über Notruf!


zur Startseite