In der Dieselstraße soll eine zweite Rettungswache entstehen

von Alexander Dontscheff


Der Rettungsdienst soll künftig zwei Standorte haben. Symbolfoto: Kai Baltzer
Der Rettungsdienst soll künftig zwei Standorte haben. Symbolfoto: Kai Baltzer Foto: Kai Baltzer

Wolfsburg. In Wolfsburg soll eine zweite Rettungswache entstehen. Für knapp 400.000 Euro soll hierfür das Gebäude Dieselstraße 18 a inklusive der erforderlichen Garagenstellplätze hergerichtet werden. Über einen entsprechenden Antrag stimmt der Rat der Stadt am kommenden Mittwoch ab.


Im Dezember 2017 hatte der Rat die Vergabe von Teilen rettungsdienstlicher Leistungen des Geschäftsbereichs Brand- und Katastrophenschutz beschlossen. Die Stadt wird zukünftig zwei Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug im 24-Stunden-Dienst besetzen. Alle darüber hinausgehenden, gemäß geltendem Rettungsdienstbedarfsplan, erforderlichen Rettungsmittel sollen durch einenexternen Dritten sichergestellt werden. Für diesen werde nun eine zweite Wache benötigt.

Die Rettungswagen müssten innerhalb der Stadt Wolfsburg einsatztaktisch so stationiert sein, dass die vorgegebene Hilfsfrist in 95Prozent der Einsätze bei 15 Minuten liege. Nach Überprüfung mehrerer möglicher Standorte für eine zweite Rettungswache im Stadtgebiet,ist die Wahl auf das Gebäude in der Dieselstraße 18a gefallen. Dieses soll inklusive zweier Garagenstellplätze nun für den am 1.Januar 2019 beauftragten Drittanbieter ertüchtigt werden.

Krankenkassen sollen refinanzieren


Über die Vorgehensweise bestehe Einvernehmen mit den Krankenkassen als zuständiger Kostenträger. Die Kosten für die Ertüchtigung würden über kostendeckende Mieten refinanziert. Essei außerdem auch bei einer Drittbeauftragung sinnvoll, auf die wesentlichen Infrastrukturen, zum Beispiel einer Rettungswache, als Stadt Wolfsburg den Zugriff zu behalten.


zum Newsfeed