Künstliche Intelligenz: VW´s Cariad übernimmt Paragon Semvox

Die Spezialisten für Sprachtechnologie sollen bei der Entwicklung eines digitalen Fahr-Assistenten ihr Know-How einbringen.

Dank künstlicher Intelligenz soll der digitale Sprachassistent von Cariad künftig proaktiv mit den Kunden in einen Dialog treten und ihre Wünsche antizipieren.
Dank künstlicher Intelligenz soll der digitale Sprachassistent von Cariad künftig proaktiv mit den Kunden in einen Dialog treten und ihre Wünsche antizipieren. Foto: CARIAD

Wolfsburg. Cariad, das Software-Unternehmen des Volkswagen-Konzerns, plant die Übernahme des KI-Spezialisten Paragon Semvox und hat heute den entsprechenden Kaufvertrag mit dem Automobilzulieferer Paragon unterzeichnet. Mit der Übernahme stärke Cariad seine Kompetenzen im Bereich digitaler Sprachassistenten, die auf künstlicher Intelligenz basierten, teilte das Unternehmen am heutigen Donnerstag mit. Cariad arbeite bereits an einem digitalen Assistenten, der den Kunden des Volkswagen-Konzerns ein personalisiertes und attraktives digitales Erlebnis im Auto bieten soll, hieß es. Der Vollzug der Transaktion unterliege noch verschiedenen Bedingungen, insbesondere dem Vorbehalt kartellbehördlicher Genehmigungen, und werde für Frühjahr 2023 erwartet.


"Das Auto der Zukunft fährt automatisiert und ist vernetzt. Das digitale Erlebnis im Innenraum rückt daher immer mehr in den Vordergrund", sagte Lynn Longo, Chief Technical Officer von Cariad. Ein intelligent interagierender Sprachassistent werde künftig der zentrale "Touchpoint" für die Konzernmarken zu ihren Kunden und spielte eine große Rolle für die Nutzererfahrung, so Longo. "Paragon Semvox ist ein ausgewiesener Spezialist für Sprachtechnologie. Mit der geplanten Übernahme erweitern wir daher konsequent unser internes Know-how." Zentrale Technologien, die für die Konzernmarken wettbewerbsdifferenzierend seien, wolle man selbst "in-house" entwickeln. "Das digitale Kundenerlebnis ist eine unserer strategischen Prioritäten", sagte Longo.

Unternehmen einigten sich auf Kaufpreis im mittleren zweistelligen Millionenbereich


Klaus Dieter Frers, Gründer und Geschäftsführer von Paragon sagte zu den strategischen Gründen: "Mit der heutigen Unterzeichnung des Kaufvertrags bezüglich unserer Software-Tochter Semvox fokussiert sich Paragon nach dem Verkauf der Beteiligung an der Voltabox AG im vergangenen Jahr wie geplant auf Lösungen im Bereich der Automobilelektronik, Karosserie-Kinematik und Elektromobilität." Mit dem Verkaufserlös stärke man zudem die Finanzkraft von Paragon. Cariad und Paragon einigten sich auf einen Kaufpreis im mittleren zweistelligen Millionenbereich.

Paragon Semvox bietet KI-basierte Lösungen für Sprachsteuerung und Mensch-Maschine- Interaktionen und beliefert den Volkswagen-Konzern als Hauptkunden seit mehreren Jahren. Mit der Übernahme stärke Cariad seine Entwicklungskompetenzen in diesem wichtigen Bereich, hieß es. Cariad entwickelt für die Marken des Volkswagen-Konzerns einen digitalen Assistenten, den die Kunden über gesprochene Worte steuerten und der künftig auch Mimik und Blicke interpretieren und darauf reagieren können soll. Dank künstlicher Intelligenz soll dieser "proaktiv" mit den Kunden in einen Dialog treten und Wünsche antizipieren, hieß es. Steigen Kunden morgens ins Auto, so soll der digitale Assistent beispielsweise gemäß ihrer Gewohnheiten anbieten, zur Arbeit zu navigieren, einen Kaffee-Stopp einzulegen, sich in das erste Meeting einzuwählen, die Lieblingsmusik abzuspielen oder mitfahrende Kinder mit Spielen zu unterhalten.

Semvox soll 100-prozentige Tochtergesellschaft werden


Nach Vollzug der Übernahme soll Paragon Semvox eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Cariad werden, hieß es weiter. Aktuell arbeiteten mehr als 140 Beschäftigte an den Semvox-Standorten Limbach und Nürnberg. Alle Arbeitsplätze sollen bestehen bleiben. Auch die Entwicklerteams von Paragon in Indien und China sollen Semvox weiterhin unterstützen.

Norbert Pfleger, Geschäftsführer der Paragon Semvox und einer ihrer Gründer, sagte: "Die vergangenen vier Jahre im Paragon-Konzern haben uns bereits ein starkes Wachstum ermöglicht." Der Erwerb durch Cariad ermögliche es nun, mit einer noch größeren Geschwindigkeit die nächste Generation der KI-Assistenten zu prägen. "Für unsere Mitarbeiter ergibt sich hieraus neben der Kontinuität die Möglichkeit, gemeinsam mit Cariad an einem der spannendsten digitalen Ökosysteme für den Automotive-Bereich zu arbeiten", so Pfleger. "Unsere derzeitigen Geschäftsbeziehungen zu unseren Kunden sind von der Transaktion nicht betroffen und bleiben bestehen."

Cariad will Talente anwerben


Cariad verfolge das Ziel, zentrale Technologien selbst zu entwickeln, hieß es. "Auf unserem Wachstumskurs bauen wir unser Know-how in strategisch wichtigen und wettbewerbsrelevanten Bereichen nach und nach weiter aus. Neben dem Recruiting von Tech-Talenten setzen wir dabei auf Zukäufe und Partnerschaften", sagte Thomas Sedran, Chief Financial Officer von Cariad. Mit der Übernahme von Semvox führe man diese Strategie fort. Als Tech-Partner ermögliche man es den Konzernmarken, ihren Kunden ein attraktives digitales Erlebnis im softwaredefinierten Auto zu bieten und dieses zielgruppenspezifisch zu prägen, so Sedran.


mehr News aus Wolfsburg

Themen zu diesem Artikel


VW