Mit dem Rad durch Wolfsburgs gebaute Geschichte

von Eva Sorembik


Auf dem Programm stehen unter anderem das Scharoun-Theater und das Planetarium. Foto: Stadt Wolfsburg
Auf dem Programm stehen unter anderem das Scharoun-Theater und das Planetarium. Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg. Wer an einem Tag mit dem Fahrrad durch mehrere Jahrhunderte gebauter Geschichte Wolfsburgs reisen will, der sollte sich Samstag, 13. Mai, vormerken. Im Rahmen von "Sattelfest" gibt es auf einer geführten Radtour Einblick in Architektur, Kultur und Geschichte in einem.


In zwei geführte Touren durch die gebaute Geschichte Wolfsburgs reisen

Dasas Forum Architektur der Stadt lädt gemeinsam mit dem Geschäftsbereich Straßenbau und Projektkoordination zu zu zwei geführten Radtouren ein, bei denen die Teilnehmer Wolfsburgs Baugeschichte vor Ort erleben können. Von der mittelalterlichen Kirche aus dem 13. Jahrhundert über das Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert und die dörflichen Strukturen der Ortsteile bis hin zum modernen Bauen unter dem Einfluss des Bauhauses im 20. Jahrhundert bietet Wolfsburg für alle Epochen interessante und anschauliche Beispiele.

Vom 13. Jahrhundert bis in die 1950er


Am Vormittag führt die Tour vom 13. Jahrhundert bis in die 1950er Jahre. Am Nachmittag geht es von den 1950er Jahren bis in unsere Zeit. Die Teilnehmer können sich entscheiden, ob sie an der gesamten Tour teilnehmen oder nur eine der beiden Teilstrecken mitradeln möchten. Start für den ersten Teil ist um 10.30 Uhr am Imkerhaus von 1590 (Amtsstraße 9) am Ütschenpaul in Vorsfelde. Es wird vor allem die Vorgeschichte der Stadt mit ihren dörflichen Strukturen und deren Entwicklung bis in Gründungsjahre Wolfsburgs veranschaulicht. Viele kleine Stopps führen durch die Stadtbaugeschichte: Das Schloss, der historische Ortskern von Heßlingen und der Steimker Berg sind nur einige der Stationen.

Mit international bekannten Architektur-Ikonen


Um 13 Uhr steht eine Mittagspause auf der Dachterrasse des Alvar-Aalto-Kulturhauses auf dem Programm. Von hier aus startet um 14 Uhr der zweite Teil der Tour. Dieser widmet sich vorwiegend der Hauptaufbauzeit der Stadt in den Nachkriegsjahrzehnten. International bekannte Architektur-Ikonen wie die Bauten von Alvar Aalto oder das Scharoun-Theater werden ebenso erläutert wie der Wohnungsbau der Nachkriegsmoderne in Detmerode und dessen aktuelle Sanierung und Weiterentwicklung.

Die Tour ist Teil des Programms des regionalen Rad-Ereignisses Sattelfest unter Motto Zeitreise. Teil 1 der Tour findet von 10.30 bis 13 Uhr statt, Treffpunkt ist am Ütschenpaul, Amtsstraße/Langestraße in Wolfsburg-Vorsfelde. Teil 2 findet von 14 bis 16.30 Uhr satt, Treffpunkt ist das Alvar-Aalto-Kulturhaus, Porschestraße 51 in Wolfsburg. Anmeldung per E-Mail unter forum.architektur@stadt.wolfsburg.de oder per Behördenrufnummer 115. Weitere Informationen unter www.wolfsburg.de/architektur.


mehr News aus Wolfsburg