Nach Linksabbiegeverbot: Polizei registriert acht Verstöße

Die Polizei wird auch weiterhin die Einhaltung des neuen Verbots kontrollieren.

Am Rotheberg.
Am Rotheberg. Foto: Polizei

Wolfsburg. Seit Montag, 27. April, gilt an der Einmündung Braunschweiger Straße/Rotheberg eine neue Verkehrsregel. Die Fahrzeuge aus dem Rotheberg, dürfen gemäß Verkehrszeichen 209 nur noch nach rechts in die Brauschweiger Straße, Richtung Innenstadt abbiegen. Diese Veränderung der Verkehrssituation wurde notwendig, da sich der Einmündungsbereich zu einer Unfallhäufungsstelle entwickelt hatte. Trotz dieses Linksabbiegeverbots und der neuen Beschilderung sei es laut Hinweisen von Anwohnern und Verkehrsteilnehmern weiterhin zu riskanten Abbiegevorgängen in Richtung stadtauswärts oder Kreuzen in Richtung Theater gekommen. Bei einer Polizeikontrolle am Dienstagvormittag stellten die Beamten acht Verstöße innerhalb kürzester Zeit fest. Dies berichtet die Polizei.


Die Beamten sprachen diverse Verwarnungen aus und werden auch weiterhin diese Unfallhäufungsstelle im Auge behalten.

Thomas Figge Sprecher der Polizei: "Wir appellieren an alle Verkehrsteilnehmer sich an die vorgeschriebenen Regeln zu halten. Gefährden Sie sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht durch leichtfertiges Verhalten!"

Unfallgeschehen an der Einmündung


Bereits im Jahr 2019 registrierte die Polizei 17 Verkehrsunfälle mit neun Verletzten. Im Jahr zuvor waren es fünf Verkehrsunfälle. Darüber hinaus waren an der Einmündung Verkehrsunfälle durch in falsche Richtung fahrende Radfahrer zu verzeichnen. Hier wurden entsprechende Piktogramme mit Richtungspfeilen am Knotenpunkt Braunschweiger-/Siemensstraße angebracht (regionalHeute.de berichtete).


mehr News aus Wolfsburg

Themen zu diesem Artikel


Innenstadt Innenstadt Wolfsburg Polizei