Sie sind hier: Region > Wolfsburg >

Rat der Stadt Wolfsburg beschließt neues Corona-Impfzentrum



Rat der Stadt beschließt neues Corona-Impfzentrum

Das Impfangebot im CongressPark kann im April starten.

Archivbild
Archivbild Foto: Magdalena Sydow

Wolfsburg. Im nicht-öffentlichen Teil seiner Sitzung am Mittwoch beschloss der Rat der Stadt Wolfsburg einstimmig den Aufbau eines Impfzentrums in der "Blackbox" des CongressPark Wolfsburg und beauftragte die Verwaltung damit, alle dafür notwenigen Schritte einzuleiten. Das teilt die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung mit.



Trotz derzeit eher nachlassender Impfzahlen sei ein stationäres Angebot zukunftsorientiert erforderlich, denn zu den noch ausstehenden Impfungen mit einem gegen die Virusvariante Omikron wirksamen neuen Impfstoff kommen die Impfungen mit dem neuen Impfstoff Novavax und die zweite Boosterimpfung, die bereits für besonders gefährdete beziehungsweise exponierte Personen empfohlen wird. "In der Summe bedeutet dies, dass weiterhin von einem deutlichen Impfbedarf auszugehen ist", verdeutlicht Gesundheitsderzernentin Monika Müller.

Impfstraße in der City-Galerie ist limitiert


Das neue Impfzentrum soll höchsten medizinischen Qualitätsanforderungen genügen, angesichts der rasch wechselnden Lagen in dieser Pandemie aber auch maximal flexibel sein. Die Organisation der Impfangebote in einem leistungsfähigen Impfzentrum, wie es im CongressPark vorgesehen ist, bietet entscheidende Vorteile gegenüber dem jetzigen Angebot mit einer räumlich beengten Koordinationsstelle und ungünstig positionierten Lagerungsräumen im Gesundheitsamt sowie der in ihrer Leistungsfähigkeit limitierten Impfstraße in der City-Galerie.



Im neuen Impfzentrum im CongressPark wird aufgrund der räumlichen Verknüpfung von Lagerung, Aufbereitung und Verabreichung der Impfstoffe und der dazugehörenden Organisation und Verwaltung eine bestmögliche Qualitätssicherung der Impfleistung erzielt. Die Räumlichkeiten ermöglichen eine Auslastung von bis zu 1.000 Impfungen täglich.

Mobile Teams aus CongressPark gesteuert



Das Impfangebot im CongressPark soll sich dabei an Personen aller Altersgruppen ab 5 Jahren richten, die derzeit nach Empfehlung der STIKO eine Corona-Schutzimpfung erhalten können. Sobald beispielsweise auch für Kinder unter 5 Jahren eine Empfehlung erfolgt, können auch diese einbezogen werden. Auch der Einsatz der Mobilen Teams wird aus dem CongressPark gesteuert, dies ist aus der City-Galerie infolge des geringen Raumangebotes nicht möglich. Die Leistungen des niederschwelligen Impfens oder des stationären Impfens können mit hoher Flexibilität gestaltet und dem jeweiligen Bedarf angepasst werden.

Das Impfangebot im CongressPark ersetzt die Impfangebote in der City Galerie und im Fanhaus des VfL Wolfsburg – beide werden zum 31. März eingestellt. Das neue Angebot ist zunächst bis Ende des Jahres geplant, wobei auf veränderte Nachfrage zeitnah reagiert werden wird. Die Kosten für das neue Impfangebot können aus den Impfpauschalen des Landes für die Mobilen Teams, die dort dann tätig sein werden, aufgebracht werden.


zum Newsfeed