Stadt bereitet sich auf Krisenfälle vor: Bürger sollen ebenfalls vorsorgen

Die Stadt informiert über aktuelle Krisenvorbereitungen, nimmt aber auch die Bürger in die Pflicht.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Magdalena Sydow

Wolfsburg. Mittlerweile sei mit der "Energiemangellage" die aktuellste, verwaltungstechnische Wortneuschöpfung dem Großteil der Bürger ein Begriff. Auch die Stadt Wolfsburg treffe Vorbereitungen für mögliche Strom- oder Energieausfälle. Dies teilte die Stadt am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung mit. Mit Blick auf die Energieversorgung stehe die Stadtverwaltung in engem Austausch mit Volkswagen und der LSW, um schnell handeln zu können, wenn es notwendig wird.



„Auch, wenn es aktuell keinen akuten Handlungsbedarf gibt, ist es wichtig, gut vorbereitet zu sein“, zeigt Oberbürgermeister Dennis Weilmann auf. „Hier spielt auch die Vorsorge eine ganz wesentliche Rolle. Sowohl auf Seiten der Kommune aber auch bei Privatpersonen ist eine gute Vorbereitung und Organisation die wichtigste Voraussetzung, um im Ernstfall schnell reagieren zu können.“

Das Fachgebiet Zivil- und Katastrophenschutz der Stadt Wolfsburg befasst sich damit, wie die Wolfsburger in Krisensituationen und bei Katastrophen am besten gewarnt, informiert und geschützt werden können. Neben großen Aktionen - wie dem bundesweiten Warntag am 8. Dezember - werde insbesondere auch verwaltungsintern weiter investiert. Beispielsweise liefen derzeit Schulungen von Verwaltung und Katastrophenschutzstab für den Fall einer Energiemangellage.



Außerdem würden aktuell sogenannte KatS-Leuchttürme konzeptioniert: Diese Leuchttürme sind in der Regel öffentliche Gebäude und dienen den Wolfsburger im Ernstfall als Anlauf-, Informations- und Kommunikationspunkte. Ein Konzept, welches in Braunschweig kürzlich ebenfalls vorgestellt worden ist (mehr dazu).

Privat vorbereitet sein


Dabei fängt die Vorsorge bereits bei Privathaushalten an, so die Stadt. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) stellt viele nützliche Hinweise zur Verfügung, welche Vorbereitungen jeder Einzelne zur Vorbereitung auf einen Ernstfall (zum Beispiel Stromausfall) tun kann. Mehr Informationen gibt es auch auf: Tipps für Notsituationen - BBK (bund.de).



Die Stadt Wolfsburg hat kürzlich mit "Wir regeln das! Zusammen.Energie.Sparen" eine Kampagne auf den Weg gebracht, um das Bewusstsein der Wolfsburger für das Themenfeld Energie zu schärfen. Zu der Kampagne gehört auch das Themenfeld Prävention Energiemangel, in welchem über Vorsorge-Maßnahmen der Stadtverwaltung informiert wird und hilfreiche Hinweise für Bürger gegeben werden. Für die Bürger werden wichtige Informationen – insbesondere auch zum Thema Vorsorge – auf wolfsburg.de/energiesparen gebündelt.


mehr News aus Wolfsburg