Tatverdächtige Einbrecher vorübergehend festgenommen


Symbolbild/Foto: Anke Donner
Symbolbild/Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Wolfsburg. Am Freitagabend wurden im Wolfsburger Ortsteil Nordsteimke zwei mutmaßliche Einbrecher im Alter von 38 und 39 Jahren vorübergehend festgenommen.


Zivilfahnder hatten die aus Georgien stammenden Verdächtigen in Neindorf beobachtet, die daraufhin mit ihrem Fahrzeug flüchteten und erst mit Unterstützung weiterer Streifenbesatzungen in Nordsteimke gestellt werden konnten. Im Fahrzeug stellten die Beamten nützliche Hilfsmittel für Einbrüche sicher. Im Rahmen des so genannten Predictive Policing folgten die Beamten der seit Mitte Februar im Stadtgebiet eingesetzten mobilen Anwendung PreMAP (Predictive Mobile Analytics Police) zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls, als die Tatverdächtigen beobachtet und schließlich gestellt wurden.

Rasante Flucht bis Nordsteimke


Um 18.30 Uhr bemerkte eine Zivilstreife in der Straße Hasenwinkel in Neindorf drei Insassen in einem Mercedes, die sich auffällig verhielten. Zunächst stiegen die Verdächtigen aus und schauten sich entlang der Straße die Häuser an, bevor sie vermutlich auf einem Privatgrundstück verschwanden. Nach wenigen Minuten kehrten zwei der Verdächtigen zum Fahrzeug zurück, wo sie überprüft werden sollten. Wahrscheinlich bemerkten die Insassen in diesem Moment die Polizisten. Daraufhin verließen zwei Verdächtige mit dem Fahrzeug Neindorf und steuerten mit augenscheinlich hoher Geschwindigkeit in Richtung Wolfsburg, während der fehlende Komplize in Neindorf zu Fuß flüchtete. Erst in Höhe Nordsteimke konnten die Zivilbeamten auf das Fluchtfahrzeug aufschließen. Auf dem Gelände eines Großmarktes an der Hehlinger Straße in Nordsteimke gelang es schließlich, die Verdächtigen zu stoppen. Trotz des polizeilichen Haltesignals wurde das Fahrzeug beschleunigt und augenscheinlich versucht, sich der der Kontrolle zu entziehen. Erst mit Hilfe weiterer Funkstreifenwagen konnte der Mercedes an einer Weiterfahrt gehindert werden. Eine anschließende Nachsuche nach der dritten Person im Bereich Neindorf verlief jedoch ohne Erfolg.

Bei den anschließenden Vernehmungen machten die Verdächtigen keine Angaben zu möglichen Einbruchsversuchen. Da konkret keine Taten vorgeworfen werden konnten, wurde das Duo im Laufe des Samstag wieder entlassen. "Vermutlich waren wir zur richtigen Zeit auch mit Hilfe unserer neuen Pilot-Software PreMAP an der richtigen Stelle und haben Einbruchstaten verhindert", bemerkte abschließend ein Beamter.


zum Newsfeed