Test-Zentrum im Klinikum passt Angebot an: Antigen-Schnelltests werden kostenpflichtig

Jetzt seien auch PCR-Tests für 76 Euro möglich.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Wolfsburg. Das Corona-Test-Zentrum im Klinikum Wolfsburg setzt weiterhin die Teststrategie des Bundes um. Ab kommenden Montag sind daher auch hier Antigen-Schnelltests auf das Corona-Virus in der Regel kostenpflichtig, wie das Klinikum in einer heutigen Pressemitteilung mitteilt.


Die Tests, die Ungeimpfte benötigen, um eventuell Zugang zu Restaurants oder Veranstaltungen zu erhalten, bietet das Klinikum dann für 11,50 Euro an. Gratis bleiben die Antigen-Schnelltests für alle, die sich nachweislich nicht impfen lassen können oder auch für Kinder unter 12 Jahren. Auch Besucher von stationären sowie ambulante Patienten könnten im Test-Zentrum ihren Corona-Status ebenfalls kostenfrei feststellen lassen.
Das Test-Zentrum im Klinikum Wolfsburg erweitere zudem sein Angebot. Für den Preis von 76 Euro biete es dann auch PCR-Standard-Tests an, deren negatives Ergebnis beispielsweise für einige Reiseziele im Ausland vorgelegt werden muss. Bei der Preisgestaltung richtete sich das Klinikum nach der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) beziehungsweise dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM), der als Berechnungsgrundlage für Leistungen dient, die innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung erbracht werden.

Lesen Sie auch: Testzentrum im Klinikum durch separaten Eingang erreichbar


Alle kostenpflichtigen Testungen müssen direkt im Test-Zentrum per EC-Karte gezahlt werden. Eine Zahlung mit Bargeld sei nicht möglich. Antigen-Schnelltests sowie PCR-Tests seien zudem nur möglich, wenn vorab ein Termin über den Onlinekalender des Test-Zentrums gebucht würde. Dieser könne über die Internetseite des Klinikums Wolfsburg aufgerufen werden. Ab sofort arbeitet das Test-Zentrum auch mit der Corona-Warn-App. So müssten Bürger bei Antigen-Schnelltests nicht vor Ort auf ihr Ergebnis warten. Es werde etwa 15 Minuten nach dem Test auf die App übertragen. Voraussetzung sei, dass die getestete Person auf der Corona-Warn-App das Schnelltestprofil eingerichtet hat.


mehr News aus Wolfsburg