"Through the Looking Glass" wird am Dienstag eröffnet


Foto: Hallenbad-Kultur am Schachtweg
Foto: Hallenbad-Kultur am Schachtweg

Wolfsburg. In Kooperation mit der HBK Braunschweig findet ab 30.August im Kunstschaufenster des Hallenbads - Kultur am Schachtweg eine Ausstellung des serbischen Künstler Strahinja Skoko statt. Offiziell eröffnet wird die Ausstellung am Montag, 29. August, um 19 Uhr.


Die Installation erinnert an ein Diorama – er benutzt das Kunstschaufenster als Schaukasten, in dem er eine häusliche Szene inszeniert. Die Fensterscheibe steht dabei für die komplexen Beziehungen von Innen und Außen, Privat und Öffentlich, Vertrautem und Unbekanntem.

Glasfenster stehen in der Kunstgeschichte als eine bildliche Repräsentation, ein Symbol für das Auge, das den Blick in die äußere Welt ermöglicht. Ebenso ist das Auge ein Portal in das Innere, das Verborgene, das Unbewusste eines Menschen. Durch das Zusammenspiel zwischen den metaphorischen Bedeutungen und den materiellen Eigenschaften eines Glasfensters erschafft der Künstler eine neue, magische Welt. Diese Welt ist ein Versuch, flüchtige und schwer fassbare Ereignisse und Ideen zu definieren oder darzustellen. So entsteht ein Rätsel, in dem Psychologie, Aberglauben, Gleichnisse, Märchen und die persönliche Geschichten des Künstlers in einem engen Dialog stehen.

Wie auf einer Bühne kann der Betrachter eine autobiographisch geprägte Szene beobachten, jedoch gibt es keinen Handlungsverlauf, keine Chronologie, sondern eine Gleichzeitigkeit verschiedener Details und Symbole sowie ineinander verschränkter Geschichten, die unterschiedliche Lesarten zulassen.

Die Ausstellung ist bis 30. Oktober im Hallenbad -Kultur am Schachtweg zu sehen.


zum Newsfeed