Versuchter Einbruch in Wohnhaus - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

von Eva Sorembik


Symbolbild: Polizei
Symbolbild: Polizei Foto: Polizei

Wolfsburg. Der Polizei in Wolfsburg ist ein Ganove ins Netz gegangen, der versuchte in zwei Wohnhäuser in der Stellfelder Straße einzubrechen.


Am Montagnachmittag gegen 14.10 Uhr beobachtete eine zivile Funkstreifenbesatzung der Wolfsburger Polizei eine männliche Person, die sich auf dem Gehweg in der Stellfelder Straße befand und augenscheinlich ein Einfamilienhaus ausspähte. Der Unbekannte führte ein Fahrrad bei sich, welches er wenige Meter weiter abgestellt hatte. Nach kurzer Zeit begab sich die unbekannte Person unter Überwindung eines Zaunes auf das Grundstück des Wohnhauses. Die Beamten folgten dem Verdächtigen und trafen ihn wenige Minuten später an, als er das Grundstück wieder verlassen wollte.

Auf frischer Tat ertappt


Die Polizisten forderten den Mann auf sich auszuweisen, jedoch führte dieser keine Ausweispapiere bei sich. Eine anschließende Durchsuchung der Person ergab vorerst auch keinerlei Hinweise auf seine Identität. Allerdings fanden die Beamten in der am Körper getragenen Kleidung und einer Tasche, welche am Fahrrad des Verdächtigen hing jede Menge Aufbruchswerkzeug und ein Mobiltelefon. Am Wohnhaus auf dessen Grundstück der Mann gelangt war stellten die Polizisten frische Spuren fest, die auf einen versuchten Einbruch hindeuteten.

Daraufhin nahmen die Ordnungshüter den Mann vorläufig fest und verbrachten ihn zur hiesigen Dienststelle. Hier konnte ermittelt werden, dass es sich bei dem Beschuldigten um einen 20 Jahre alten Mann irakischer Herkunft handelt. Das mitgeführte Werkzeug wurde sichergestellt. Eine Überprüfung des Mobiltelefons ergab, dass es möglicherweise aus einem Diebstahl stammt. In der Wohngegend in der der Verdächtige festgenommen wurde, fanden die Ermittler noch ein weiteres Haus, an dem frische Aufbruchspuren festgestellt und gesichert werden konnten.

Täter wurde wieder freigelassen


Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurden nun die Wohnräume des Beschuldigten durchsucht. Hierbei kamen allerdings keine neuen Erkenntnisse ans Tageslicht. Ob dem 20-Jährigen noch weitere versuchte oder vollendete Einbrüche zur Last gelegt werden können, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Nach Abschluss aller Maßnahmen musste der Mann nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt werden.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität