VW und Stadt: Klares Bekenntnis zum Standort Wolfsburg

Beim diesjährigen Adventsgespräch trafen die Stadt und VW wieder aufeinander. Es ging auch um die Zukunft von Wolfsburg als VW-Standort.

Stadt, Volkswagen und Politik trafen sich zum 26. Adventsgespräch. Foto: Stadt Wolfsburg/Lars Landmann.
Stadt, Volkswagen und Politik trafen sich zum 26. Adventsgespräch. Foto: Stadt Wolfsburg/Lars Landmann. Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg. Der persönliche Austausch zwischen der Stadt Wolfsburg, Volkswagen und Vertretern der Politik stand jetzt im Mittelpunkt des 26. Adventsgesprächs im Schloss Wolfsburg. Oberbürgermeister Dennis Weilmann begrüßte als Gäste unter anderem den Vorsitzenden des Konzernvorstands der Volkswagen AG, Oliver Blume, und die Gesamt- und Konzernbetriebsratsvorsitzende der Volkswagen AG, Daniela Cavallo. Deutliches Signal der Veranstaltung: Ein gemeinsamer Schulterschluss bei den für die Standortentwicklung wichtigen Herausforderungen und Projekten, zu denen nach wie vor auch das Trinity-Projekt gehört sowie ein klares Bekenntnis zum Standort Wolfsburg insgesamt. Hervorgehoben wurden dabei insbesondere das Thema Innenstadt-Entwicklung und der Campus Sandkamp. Dies teilte die Stadt am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung mit.



Oberbürgermeister Dennis Weilmann: „Volkswagen und die Stadt Wolfsburg, Verwaltung wie Politik, sind seit jeher eng verflochten und verlässliche Partner, die eine jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen. Basis für einen solchen Umgang sind persönliche Kontakte auf allen Arbeitsebenen. Gerade bei diesem traditionellen Beisammensein ist es Ziel und gelebte Praxis, dass sich die Protagonisten auf beiden Seiten einmal persönlich kennenlernen und austauschen. Das erleichtert im Berufsalltag dann das Miteinander, wenn es um wichtige Projekte und Vorhaben für beide Seiten geht.“

Volkswagen hat noch viel vor in Wolfsburg


Oliver Blume, Vorsitzender des Konzernvorstands der Volkswagen AG: „Wolfsburg wird immer unser Heimatort bleiben. Die Qualität der Stadt ist unmittelbar mit Volkswagen verbunden. Wenn Volkswagen erfolgreich ist, werden wir auch den Menschen in der Stadt viel bieten können. Dieser Verantwortung werden wir nachkommen. Nicht zuletzt auf Grund unserer Investitionen ist Wolfsburg heute offener und internationaler. Die Stadt hat deutlich an Profil gewonnen – mit Blick auf die Wissenschaft, Forschung, aber auch die Mobilität der Zukunft. Und wir haben gemeinsam noch viel vor, um die Attraktivität des Standorts weiter zu steigern.“

Gesamt- und Konzernbetriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo: „Das Adventsgespräch hat einmal mehr bewiesen, dass die Verantwortlichen bei der Stadt und bei Volkswagen ein gutes gemeinsames Verständnis von der Entwicklung haben, die am Standort notwendig ist. In den nächsten Monaten und Jahren wird es auf beiden Seiten des Kanals viel Bewegung geben. Ich freue mich, dass Stadt, Volkswagen und Betriebsrat diese Entwicklung gemeinsam anpacken.“

Bei der Veranstaltung im Wolfsburger Schloss kommen traditionell Führungskräfte von Stadt und Volkswagen in einem vorweihnachtlichen Rahmen zusammen.


mehr News aus Wolfsburg