Sie sind hier: Region >

Wolfsburger Kirchengemeinden erhalten Zuschüsse für Sanierungen



Wolfsburger Kirchengemeinden erhalten Zuschüsse für Sanierungen

Die Stadt gewährt Fördermittel zur Erhaltung kirchlicher Bauten.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Alexander Panknin

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg gewährt gemäß ihrer Richtlinien Zuschüsse für Sanierungs- und Unterhaltungsmaßnahmen im Innenbereich von erhaltungswürdigen kirchlichen Bauten. Empfänger dieser jährlich ausgezahlten Zuschüsse sind Kirchen- und Religionsgemeinschaften innerhalb des Wolfsburger Stadtgebietes. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.



In 2020 habe sich die Fördersumme auf rund 15.000 Euro belaufen. Die Ev. luth. Kirchengemeinde Wolfsburg habe 8.500 Euro für Renovierungsmaßnahmen der Sakristei und des Innenbereiches der Paulus-Kirche erhalten. Für die Instandsetzung der Fassade und die Gründungsertüchtigung der Sakristei wären weitere 6.200 Euro ausgezahlt worden. 500 Euro habe die Ev. luth. Nordstadtkirchengemeinde erhalten. Die Fördersumme werde für restauratorische Voruntersuchungen und Oberflächenreinigung der Wand- und Deckenflächen und die Reinigung der Altarwand der Kanzel und des Orgelgehäuses in der St. Marien-Kirche genutzt.

Dennis Weilmann, Erster Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur: "Es freut mich, dass wir die Wolfsburger Kirchengemeinden mit städtischen Fördermitteln unterstützen können und so unseren Beitrag zur baulichen Erhaltung der Kirchen leisten können. Kirchen sind ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens unserer Stadt."


zum Newsfeed