Sie sind hier: Region >

Wolfsburger Kunstverein zeigt Ausstellung von Dan Stockholm



Wolfsburg

Wolfsburger Kunstverein zeigt Ausstellung von Dan Stockholm


Symbolfoto: Kai Baltzer
Symbolfoto: Kai Baltzer Foto: Kai Baltzer

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Der Kunstverein Wolfsburg e.V. eröffnet an diesem Donnerstag die Ausstellung „In a hundred years all will be forgotten". Die zeitgenössischen Arbeiten widmen sich dem Thema der Umwandlung und Kulturalisierung.



Die Schau wird vom 24. Februar bis zum 16. April in Wolfsburg zu sehen sein und wird von Volkswagen im Rahmen seiner bisher langjährigen Partnerschaft mit dem Kunstverein unterstützt.

Der dänische Künstler Dan Stockholm setzt sich in seinen Werken mit der Umwandlung von Alltäglichem in Kultur und Gefundenem in Kunst auseinander. Sogenannte Objet Trouvés (Fundstücke) sind nicht selten wesentlicher Bestandteil dieser Umwandlung, bei der die historische Bedeutung der Gegenstände spannungsvoll in einen neuen Kontext gebracht wird. Dan Stockholm praktiziert eine Art archäologischer Kunstform, der eine intensive Recherche von Orten, Architekturen und Alltagsgegenständen vorausgeht. Aus Feuersteinen werden Malwerkzeuge, aus nachleuchtenden Wandteilen in Kriegsbunkern werden monochrome Gemälde. Auch die eigene Familiengeschichte des Künstlers spielt in jüngster Zeit eine Rolle. So setzte er sich zuletzt mit dem Haus seines verstorbenen Vaters auseinander. Dabei gelingt es ihm, ganz nach dem Vorbild des Ready-Made, allein durch Proklamation und Kontextverschiebung Kunstwerke zu kreieren, die sich durch Originalität und einen besonderen ästhetischen Reiz auszeichnen.


Objekte werden dem Alltag entwendet und in neuen Kontext gesetzt


„Diese aus dem Alltag entwendeten und in einen neuen Kontext gesetzten Werke bringen sehr gut zum Ausdruck, dass Künstler uns durch ihre Arbeit neue Perspektiven eröffnen können." erklärt Benita von Maltzahn, Leiterin Kultur und Gesellschaft der Konzernkommunikation. „Insofern freuen wir uns sehr, den Kunstverein Wolfsburg bei dieser innovativen Ausstellung unterstützen zu können".

Die Förderung der Ausstellung ist Teil des kulturellen Engagements von Volkswagen. Ziel ist es dabei, innovative Impulse in unserer Gesellschaft zu stärken und einer breiten Öffentlichkeit die Begegnung mit Kunst und Kultur zu ermöglichen.

Die Ausstellung „In a hundred years all will be forgotten" wird am 23. Februar um 19 Uhr eröffnet und bis zum 16. April im Kunstverein Wolfsburg, Schloßstraße 8, 38448 Wolfsburg, zu sehen sein.


zum Newsfeed