Sie sind hier: Region >

Workshop für Medizinstudierende am Gifhorner Klinikum



Gifhorn

Workshop für Medizinstudierende am Gifhorner Klinikum


Foto: Ulla Evers
Foto: Ulla Evers

Artikel teilen per:

Gifhorn. Das Mentoring-Projekt für Medizinstudierende aus dem Landkreis Gifhorn konnte mit einem weiteren Baustein seine Bemühungen um die Ansiedlung von Humanmedizinern verstärken. Aktuell nehmen 16 Studierende am Projekt teil und werden von Fachärzten aus dem ganzen Landkreis betreut. Dazu kommen Workshops, die die Teilnehmenden weiter unterstützen.



Zu einem dieser Workshops hatte das Helios-Klinikum Gifhorn als Kooperationspartner des Projektes Ende April die Teilnehmer eingeladen. Hier ging es um ganz praktische Tätigkeiten, die im Studium häufig zu kurz kommen. Bei einem Ultraschall- und Naht-Kurs vermittelte Dr. Roger Kuhn, Chefarzt des Gifhorner Klinikums, chirurgische Techniken des Nähens und Knüpfens. Dr. Mark Stelzner, Oberarzt in der Inneren Medizin, übte mit den jungen Medizinerinnen den Umgang mit dem Ultraschallgerät.

„Das ist total toll, mal in einer so kleinen Gruppe mit einem Arzt zusammen das Schallen zu üben“, sagte Anna Meinecke, Studentin im dritten Studienjahr. Alle Teilnehmerinnen waren sich einig, dass die beiden Ärzte ihnen viel vermitteln konnten. „Es ist schon etwas ganz besonderes, dass sich die beiden Ärzte an ihrem freien Samstag so viel Zeit genommen haben und das Krankenhaus Geräte und Material den Studentinnen zur Verfügung gestellt hat“, lobt Projektkoordinatorin Ulla Evers. Das Mentoring-Projekt begleitet Medizinstudierende aus der Region, damit sie langfristig Interesse daran haben, sich als Ärzte im Landkreis Gifhorn niederzulassen. Neben den Ärztinnen und Ärzten, die sich als Mentorinnen und Mentoren zur Verfügung stellen, ist das Gifhorner Krankenhaus ein wichtiger Kooperationspartner des Projektes.


„Für mich als Landrat ist die gute Kooperation untereinander ein wichtiger Bestandteil aller Projekte. Das zeigt sich hier ganz praktisch – unsere Unterstützung der Medizinstudenten wird durch das Helios-Klinikum noch einmal deutlich verstärkt. Das ist ein Gewinn für alle Seiten“, so Landrat Dr. Andreas Ebel. Das Mentoring geht ab Herbst 2018 in seine dritte Runde. Die Projektkoordinatorin Ulla Evers weist darauf hin, dass schon jetzt Bewerbungen zur Teilnahme abgegeben werden können.

Weitere Informationen zum Projekt sowie zur Bewerbung gibt es unter www.medizin-mentoring-landkreis-gifhorn.de.


zur Startseite