Helmstedt

Workshops und Diskussion zur Stadtentwicklung


Mit der Attraktivität der Innenstadt und dem Einkaufen in Helmstedt beschäftigen sich zwei Workshops zur Stadtentwicklung Foto: Stadt Helmstedt.
Mit der Attraktivität der Innenstadt und dem Einkaufen in Helmstedt beschäftigen sich zwei Workshops zur Stadtentwicklung Foto: Stadt Helmstedt. Foto: Stadt Helmstedt.

Artikel teilen per:

22.02.2018

Helmstedt. Nach der umfassenden Fragebogenaktion sowie der Auftaktveranstaltung auf „Kramers Gut“ geht es in Sachen Bürgerbeteiligung beim Integrierten Stadtentwicklungskonzept (kurz ISEK) in die nächste Runde. Das berichtet die Stadt Helmstedt.



„Am 28. Februar und 6. März laden wir zu Workshops und Ausstellungen in die Innenstadt ein und bieten allen Interessierten die Möglichkeit, ihre Ideen, Vorstellungen und Anregungen zu den Themen „Einkaufen in Helmstedt!?“ und „Attraktive Innenstadt!?“ einzubringen“ erläutert Erster Stadtrat Henning Konrad Otto. Alle Aktionen finden in den ehemaligen Verkaufsräumen der Firma During im Erdgeschoss der Markt-Passage, Neumärker Str. 1 – 3, statt. Das Thema „Einkaufen in Helmstedt!?“ wird vom 26. bis 28. Februar näher beleuchtet. „Eine Ausstellung (Öffnungszeiten täglich von 10 – 16 Uhr) sowie ein Workshop am Mittwoch, 28. Februar, 18.30 Uhr, mit anschließender Diskussion laden ein, sich eingehend mit Problemen, Risiken und Chancen auseinanderzusetzen.

Der zweite Workshop mit dem Thema „Attraktive Innenstadt!?“ am Dienstag, 6. März, beschäftigt sich unter anderem mit der Sanierung von Altbauten sowie senioren- und familienfreundlichen Angeboten in der Altstadt. Moderiert wird der Workshop ab 18.30 Uhr vom ehemaligen Stadtbaurat der Stadt Hildesheim, Dr. Kay Brummer. Eine begleitende Ausstellung zum Thema kann am 5. und 6. März in der Zeit von jeweils 10 bis 16 Uhr in der Markt-Passage besucht werden.

"Offen für alle Interessierten"


„Beide Veranstaltungen sind offen für alle Interessierten. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und einen lebendigen Austausch“ sagt Erster Stadtrat Otto. Ein Ziel des Stadtentwicklungskonzeptes ist es, insbesondere junge Menschen in die Ideenfindung und Gestaltung für die künftige Entwicklung der Stadt mit einzubinden. „Es wäre deshalb schön, bei den Veranstaltungen auch Jugendliche und junge Erwachsene begrüßen zu können“ erklärt Otto abschließend.

Weitere Informationen


Weitergehende Informationen zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept, dem Planungsstand und der Auswertung der Fragebogen-Aktion finden Interessierte auf der städtischen Homepage unter www.stadt-helmstedt.de.


zur Startseite