Wolfenbüttel

Xing-Gruppe besichtigt die Kaiserpfalz Werla



Artikel teilen per:

06.08.2014


Werlaburgdorf. Ein ganz besonderes Event durften die Mitglieder der Xing-Gruppe Wolfenbüttel erleben. Das vom Moderator Axel Reinecke organisierte Event fand bei wahrlich kaiserlichem Wetter auf dem Archäologischen Park "Kaiserpfalz Werla" statt.


Frank Oesterhelweg führte über das Gelände. Foto:



Das Gelände der Pfalz ist nicht überbaut und liegt südöstlich von Werlaburgdorf, Gemeinde Schladen-Werla, auf einem Geländesporn oberhalb der Oker. Ihre Blüte erlebte die Pfalz Werla im frühen Mittelalter, vor allem im 10./11. Jahrhundert. Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Fördervereins „Kaiserpfalz Werla“, Frank Oesterhelweg, führte die Teilnehmer informativ und kurzweilig, in Form einer Zeitreise durch die Geschichte der Kaiserpfalz. Oesterhelweg klärte die Gruppe unter anderem über die technischen Möglichkeiten auf, ein Gelände ohne Grabungen zu erkunden, berichtete aber auch über die stattfindenden Ausgrabungen.

Eindrucksvoll wurden die damalige Bebauung und die heutige Idee zur Darstellung der Kaiserpfalz von ihm geschildert. Vom Parkplatz startend führt ein schöner Weg hinunter zur Werla, auf dem man die herrliche Flora und Fauna genießen kann. Auch der tolle Ausblick auf das Umland mit seinen Höhenzügen ist beeindruckend und lädt den Besucher regelrecht ein, zur Ruhe und Besinnung zu kommen. Ein perfekter Ort um Energie zu tanken und vom Alltag Abstand zu finden. Der Nachbau des Westtores, ein Teil der Befestigungsmauer und der Umriss der Kapelle, welche von spezialisierten Unternehmen rekonstruiert wurde, lädt ein, seine Fantasie spielen zu lassen. Das Turmzimmer des Westtores kann für verschiedene Events und Tagungen bis hin zur standesamtlichen Trauung beim Förderverein gebucht werden.

Für das leibliche Wohl nach dieser tollen Besichtigung der Werla, hatte der Moderator Axel Reinecke zusammen mit dem Werlaburgdorf-Landcafé Landwehr ein gemeinsames Grillen auf dem Gelände der Werla organisiert. Hier kam auch das „Netzwerken“ in geselliger Runde nicht zu kurz und der schöne Abend fand seinen passenden Abschluss.


zur Startseite