whatshotTopStory

Immer mehr Asylbewerber verlassen Peine

von Frederick Becker


Kreishaus Peine. Symbolfoto: Frederick Becker
Kreishaus Peine. Symbolfoto: Frederick Becker Foto: Frederick Becker

Artikel teilen per:

12.01.2017

Peine. 1.081 Asylbewerber leben in der Eulenstadt (Stand 31. Dezember 2016). Das sind knapp 600 weniger als Anfang Juli. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Abschiebungen im Vergleich zu 2015 hingegen deutlich an.



"Darunter sind 286 abgelehnte Asylbewerber", erklärt Katja Schröder, Sprecherin der Landkreises. Im Juli hatten sich unter den damals 1620 Asylbewerbern im Kreisgebiet 366 Personen befunden, deren Antrag bereits abgelehnt worden war. "Als abgelehnte Asylbeweber werden grundsätzlich ausreisepflichtige Personen mit Duldung oder Grenzübertrittsbescheinigung definiert", sagt Schröder."

Im vergangenen Jahr wurden 43 Personen abgeschoben, 287 reisten freiwillig aus. Das sind mehr als doppelt so viel wie 2015 (20 Abschiebungen), nur 59 Personen reisten freiwillig aus.

"Die Abschiebungen sind 2016 hauptsächlich in die Westbalkanstaaten und im Rahmen des Dublin-Verfahrens in andere EU-Länder erfolgt", so Schröder.


zur Startseite