Sie sind hier: Region >

Zahl meldepflichtiger Krankheiten in Salzgitter steigt



Salzgitter

Zahl meldepflichtiger Krankheiten in Salzgitter steigt

von Nino Milizia


Die Zahlen der gemeldeten meldepflichtigen Krankheiten haben sich insgesamt in Salzgitter leicht erhöht. Symbolfoto: Pixabay
Die Zahlen der gemeldeten meldepflichtigen Krankheiten haben sich insgesamt in Salzgitter leicht erhöht. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Salzgitter. Während in Berlin die Zahl der Hepatitisfälle steigt, verzeichnete das Gesundheitsamt in den Jahren 2015 bis 2017 pro Jahr nur jeweils weniger als vier gemeldete Fälle an Hepatitis A. Allerdings haben sich die Zahlen der gemeldeten meldepflichtigen Krankheiten insgesamt in Salzgitter leicht erhöht, berichtete auf Anfrage ein Stadtsprecher.



Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) regelt in §6 und §7 die namentliche Meldepflicht an das Gesundheitsamt. Demnach sind beispielsweise Krankheiten wie Cholera, Diphtherie, Tuberkulose und viele mehr meldepflichtig. Der leichte Anstieg gemeldeter meldepflichtiger Krankheiten liege jedoch nach Meinung des Gesundheitsamts nicht an einer tatsächlichen Zunahme der Krankheitsfälle in Salzgitter, sondern an der Zunahme von ärztlich veranlasster Labordiagnostik, der Zunahme der Wahrnehmung der Meldepflicht von Ärzten und Einrichtungen, sowie der Durchführung von intensiveren Umgebungsermittlungen des Gesundheitsamtes. "Dies trifft gerade in Bezug auf Kontaktpersonen zu, bei denen eingeleitete Untersuchungen im Rahmen von Erkrankungshäufungen oft positive Befunde erbringen," so die Erste Stadträtin Christa Frenzel in ihrer Antwort für das Gesundheitsamt an regionalHeute.de.


zur Startseite