Sie sind hier: Region >

Region: Zahlen steigen immer weiter - Niedersachsen knackt 700



Zahlen steigen immer weiter - Niedersachsen knackt 700

In Braunschweig wurden nur zwei neue Fälle gemeldet.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen ist am heutigen Dienstag ist wie in der letzten Woche wieder nach oben geschnellt. Im Vergleich zu gestern (577,4) und zur Vorwoche (550,22) steigt sie auf aktuell 630 um mehr als 50 Punkte. Auch in ganz Niedersachsen geht die Tendenz weiter nach oben. Das Bundesland liegt nun bei einem Durchschnittswert von 718,2. Gestern war noch ein Durchschnittswert von 655,4 zu verzeichnen, am vergangenen Diestag lag sie noch bei 642,9. Auch bundesweit bestätigt die Inzidenz Kurs in Richtung Sommerwelle. Gestern war sie auf 416,0 gesunken. Heute liegt sie wieder bei 485,5. In der vergangenen Woche hier noch eine Inzidenz von unter 500 zu verzeichnen, mit 447,3. Niedersachsenweit gab es 16.224 Neuinfektionen, 2.035 davon im Braunschweiger Land.


Auf Landesebene gab es 68 Todesfälle, dafür jedoch keine aus der Region.

Lesen Sie auch: Inzidenz der Region binnen einer Woche fast verdreifacht


Die höchste Inzidenz der Region hat nach wie vor Gifhorn zu verzeichnen. Mit derzeit 895,5 steigen die Werte hier nochmals. Gestern war hier noch ein Wert von 798,4 zu verzeichnen, ein weiter Anstieg über fast 100 Punkte, bei 454 neuen Fällen. Dahinter liegt Wolfenbüttel mit 883,0, ein Ansteig um mehr als 100 Punkte im Vergleich zum Vortag (745,6). Vor einer Woche lagen die Werte noch bei 650,1. Im Kreis gab es 378 Neuinfektionen. Auch Peine legt nochmal deutlich zu. Hier war man gestern noch bei 582,3 gelandet, heute kommt der Landkreis auf einen Wert über 700, mit einer Inzidenz von 717,0 bei 354 Neuinfektionen. In der Vorwoche war man bei 616,9.




Lesen Sie auch: Gesundheitsministerin: "Keine übermäßige Belastung des Gesundheitssystems"


Nur zwei neue Fälle in Braunschweig gemeldet



In der Stadt Wolfsburg sinkt der Inzidenzwert von gestern 668,6 auf 653,3. Letzte Woche war dieser noch bei 556,4. Ebenfalls sinken die Zahlen von Braunschweig. Mit 468,7 sinkt der Wert deutlich, gestern lagen die Zahlen bei 625,2. Hier wurden nur zwei Neuinfektionen gemeldet. In Goslar sind die Werte von gestern 432,1 auf 448,5 leicht gestiegen. In der Vorwoche war man dort bei 462,6. 239 Goslarer meldeten ihre Infektion. Auch in Salzgitter geht der Trend wieder nach oben. Dort steigt die Inzidenz von 427,5 gestern auf 543,0, bei 232 Neuinfektionen. In der Vorwoche stand die noch bei Inzidenz noch bei 443,8. Helmstedt bleibt der Kreis mit den niedrigsten Werten. Gestern sanken die Werte hier auf 337,6, heute geht die Tendenz wieder deutlich nach oben auf 391,2. Vor einer Woche verzeichneten sie einen Wert von 337,6. In Helmstedt gab es 112 Neuinfektionen

Die Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Montag bei 7,0 (Vortag: 4,0) und geht damit deutlich nach oben. Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion lag bei Prozent 2,4 (Vortag: 2,4).


zum Newsfeed