Sie sind hier: Region >

Zehn Personen aus zehn Haushalten - Lockerungen bei Kontaktbeschränkung in Sicht?



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Zehn Personen aus zehn Haushalten - Lockerungen bei Kontaktbeschränkung in Sicht?

Ministerpräsident Weil will eine landesweite Inzidenz von unter 10 erreichen. Zwei Landkreise in unserer Region haben das bereits geschafft.

von Marvin König


Ministerpräsident Stephan Weil will auch in Niedriginzidenzkommunen an einem Basisschutz festhalten. (Archivbild)
Ministerpräsident Stephan Weil will auch in Niedriginzidenzkommunen an einem Basisschutz festhalten. (Archivbild) Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

Niedersachsen. Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil will die Kontaktbeschränkungen in Niedersachsen lockern. Der neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) sagte er am gestrigen Samstag, dass die nächste Verordnung "mitunter schneller als gedacht" kommen könnte. Die aktuelle Verordnung läuft zum 24. Juni aus, Weil deutete jedoch an, dass es auch schneller gehen könnte.



Nach der aktuellen Corona-Verordnung dürfen sich maximal zehn Personen aus höchstens drei Haushalten treffen, wenn die Inzidenz in einer Kommune unter 50 liegt. Gleichzeitig mahnt Weil, das Ziel einer landesweiten Inzidenz von unter 10 nicht aus den Augen zu verlieren. In der Region Braunschweig haben zwei Landkreise dieses Ziel bereits erreicht. Mit Stand vom gestrigen Samstag beträgt die Inzidenz im Landkreis Helmstedt 9,9. Im Landkreis Goslar lag sie gestern sogar bei nur noch 2,2. Mit einer landesweiten Inzidenz von 35 dürfe sich Niedersachsen laut Weil nicht zufrieden geben: "Wir wollen dauerhaft darunter liegen, und das sollte auch erreichbar sein." An einem Basisschutz auch für Niedriginzidenzkommunen wolle der Ministerpräsident dennoch festhalten, dieser würde sich dann jedoch auf Grundregeln wie Abstand und Alltagsmaske beschränken.


zur Startseite