Sie sind hier: Region >

Zigaretten-Automaten aufgebrochen: Polizei schnappt Serientäter



Gifhorn

Zigaretten-Automaten aufgebrochen: Polizei schnappt Serientäter


900 Schachteln Zigaretten soll der Mann zu Hause gebunkert haben. Foto: Polizei
900 Schachteln Zigaretten soll der Mann zu Hause gebunkert haben. Foto: Polizei

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Nach einer Serie von Automatenaufbrüchen in den zurückliegenden Wochen gelang es der Polizei Gifhorn nun im Zuge umfangreicher Ermittlungen, einen 49-jährigen Moldawier dingfest zu machen, der die Straftaten laut Polizeimeldung mit „hoher Wahrscheinlichkeit" begangen haben dürfte.



In der Wohnung des Mannes im Gifhorner Norden fanden die Ermittler am vergangenen Mittwoch 900 Schachteln Zigaretten, mehr als 1.000 Euro Bargeld und weiteres mögliches Diebesgut aus verschiedenen Delikten. Bei seiner Festnahme leistete der 49-jährige erheblichen Widerstand und verletzte zwei Polizeibeamte. Bei seiner anschließenden Fixierung am Boden wurde der Mann ebenfalls verletzt.

Dringender Tatverdacht


<a href= GroßerVorrat des Seriendiebs.">
GroßerVorrat des Seriendiebs. Foto:




In den vergangenen Wochen waren in Wesendorf, Gifhorn, Bokensdorf und Ribbesbüttel insgesamt neun Zigarettenautomaten nach dem gleichen Muster aufgebrochen worden. Hierbei wurden Tabakwaren und Bargeld im Gesamtwert von rund 12.000 Euro erbeutet. Hinzu kommt ein Sachschaden an den Automaten in Höhe von rund 20.000 Euro. In allen neun Fällen besteht dringender Tatverdacht gegen den 49-jährigen. Möglicherweise kommt er darüber hinaus auch als Täter für mehrere Wohnungseinbrüche im Landkreis Gifhorn in Frage.

Per Haftbefehl gesucht


Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der Mann mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg zur Fahndung ausgeschrieben war. Er hat dort wegen diverser Eigentumsdelikte in Bayern noch eine Restfreiheitsstrafe von knapp einem Jahr zu verbüßen. Daraufhin wurde der 49-jährige von den Polizisten formal verhaftet und in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Straftaten des Mannes dauern an.


zum Newsfeed