Sie sind hier: Region >

Zimmermann: "90 Prozent lehnen den Raketenangriff auf Syrien ab"



Wolfsburg

Zimmermann: "90 Prozent lehnen den Raketenangriff auf Syrien ab"


Pia Zimmermann (Linke). Foto: Linke
Pia Zimmermann (Linke). Foto: Linke

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Berlin. Die Angriffe auf Syrien werden zurzeit in den öffentlichen Medien stark diskutiert und vielfach kritisiert. Wie ist die Rolle Deutschlands dabei und wie stehen unsere Politiker dazu? regionalHeute.de hat nachgefragt. Die Bundestagsabgeordnete Pia Zimmermann (Linke) nahm dazu Stellung.



Das Statement vonPia Zimmermann (ungekürzt und unkommentiert):

„Die Lage in Syrien spitzt sich durch das aggressive Auftreten der NATO-Mächte gefährlich zu. Ohne die Inspektion der OPCW abgewartet zu haben, wurden militärisch Fakten geschaffen. Das ist kurzsichtig und verantwortungslos. Angela Merkel hat sich unterstützend für den völkerrechtswidrigen Angriff der USA, Frankreichs und Großbritanniens ausgesprochen, ohne irgendwelche Beweise liefern zu können, ob sich der Giftgasangriff so tatsächlich zugetragen hat. Richtig wäre gewesen, nicht den dramatischen Eskalationskurs insbesondere der USA mitzutragen, sondern stattdessen vermittelnd diplomatische Lösungen anzustreben.“


Zimmermann weiter: „58 Prozent der Menschen in unserem Land glauben, ein militärisches Eingreifen der USA und ihrer westlichen Verbündeten in Syrien würde den Konflikt dramatisch zuspitzen. 90 Prozent lehnen den Raketenangriff der USA auf Ziele in Syrien ab. Die Linkefordert die Bundesregierung auf, besonnen aufzutreten und weitere Beistandsbekundungen zu unterlassen. Eine direkte Kriegskonfrontation zwischen den Atommächten Russland und USA gehört zu den gefährlichsten Entwicklungen für diese Welt. Wer hier nicht eindeutig NEIN sagt, betreibt russisches Roulette mit der Welt.“


zum Newsfeed