whatshotTopStory
videocamVideo

Zu Besuch auf dem ältesten Gestüt Deutschlands

von Anke Donner


Rund 100 Besucher durften am Dienstag einen Blick hinter die Kulissen des Bad Harzburger Vollblut-Gestüts werfen. Fotos/Video: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

27.07.2016




Bad Harzburg. Derzeit findet auf der Rennbahn am Weißen Stein die 137. Bad Harzburger Galopprennwoche statt (regionalHeute.de berichtete). Die Rennen sind nicht nur was für Pferdenarren und ziehen auch in diesem Jahr tausende Besucher an. Am Dienstag gab es für Pferdeliebhaber einen ganz besonderen Leckerbissen - eine Führung über das Vollblut-Gestüt in Bad Harzburg.

Die Führung wurde von Andreas Kißler durchgeführt, der seit 20 Jahren Gestütsleiter in Bad Harzburg ist. Kißler stellte zu Beginn des Rundgangs einige interessante Details zum Gestüt vor. So berichtete er den zahlreichen Teilnehmern, dass das Harzbuger Gestüt im Jahr 1413 vom Herzog von Braunschweig gegründet wurde und heute nicht nur das älteste Gestüt Deutschlands ist, sondern auch zu den ältesten Pferdezuchtstätten in ganz Europa zählt. Nach der Vorstellung der Top-Zuchthengste "Adlerflug", "Kalatos" und "Amico Fritz", führte Kißler die Besucher über einen Teil des rund 50 Hektar großen Geländes, durch die Stallungen und Gebäude. Ein besonderes Highlight war der Besuch bei den Stuten mit ihren Fohlen, die auf einer großen Weide nahe der Stallungen standen. Hier durften die Besucher ganz nah an die edlen Vierbeiner heran und auf Tuchfühlung mit den Nachkommen von "Adlerflug" gehen.


Gestütsleiter Andreas Kißler begrüßte die Besucher. Foto: Anke Donner


Der Star des Gestüts


Der zwölfjährige Zuchthengst "Adlerflug" ist der Star des Gestüts und hat bereits etliche erfolgreiche Nachkommen gezeugt. Insgesamt, so berichtet Kißler, seien es bereist mehr als 200 Pferde, die das Erbgut des Vollblüters tragen. Entsprechend groß war am Dienstag auch das Interesse der Besucher an dem Hengst und seinen Nachkommen. Adlerflug selbst lief bis zum Jahr 2009 erfolgreich Rennen und zählt zu den überlegensten deutschen Derbysiegern der Geschichte. Das Rennpferd spielte eine Gesamt-Gewinnsumme von über 651.000 Euro ein. In seiner vierjährigen Renn-Karriere startete "Adlerflug" bei elf Rennen, viermal belegte er dabei den ersten Platz. Seit dem Jahr 2010 wird er in Bad Harzburg als Zuchthengst gehalten. Auf dem Gestüt in Bad Harzburg werden fast ausschließlich englische Vollblüter gezüchtet, die speziell für den Galopprennsport bestens geeignet sind. Englische Vollblüter gelten als die schnellsten Rennpferde der Welt. Die Bezeichnung Vollblut bedeutet übrigens, dass diese Pferdeart reinrassig ist. Die Bezeichnung stammt aus dem Englischen Wort "thoroughbred“, was so viel bedeutet wie „durchgezüchtet“.


Der Zuchthengst "Adlerflug" ist der Star des Gestüts. Foto: Anke Donner



Bad Harzburger Rennwoche


Die Bad Harzburger Rennwoche geht noch bis zum 31. Juli. Am Mittwoch den 27. Juli geht es ab 16 Uhr mit dem dritten Renntag weiter. Start des vierten Renntages ist am Donnerstag um 15 Uhr mit der Harzer Hürden-Trophy über 3.400 Meter und ab dem Trabrennen. Ein besonderes Highlight zum Abschluss ist das See-Jagdrennen am Sonntag über 3.500 Meter ab 15 Uhr. Weitere Informationen zur Rennwoche und dem Rahmenprogramm gibt es im Internet unter www.harzburger-rennverein.de.


Ein Highlight des Rundgangs war der Besuch bei den Stuten mit ihren Fohlen. Foto: Anke Donner



[nggallery id=1327]


zur Startseite