Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Zu schnell Unterwegs: Das gibt Ärger



Goslar

Zu schnell Unterwegs: Das gibt Ärger

von Alec Pein


Dieser Fahrer erhält einen "Straf-Smiley": Nicolas König und Anne Reinke unterstützen bei der Belehrung vor der Kindertagesstätte Löwenzahn. Foto: Alec Pein

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Jerstedt. Mit 42 km/h durch die 20-Zone! Das hat Konsequenzen: Ein ernstes Wörtchen hatten die Kinder vom Kindergarten Löwenzahn mit dem Fahrer zu reden und einen "bösen Smiley" gab es obendrein. Zusammen mit den Polizeibeamten Nicolas König und Anne Reinke führten die acht ältesten Kindergartenkinder auf der Straße vor ihrer Kindertagesstätte eine waschechte Verkehrskontrolle durch.

Alles was dazu nötig ist, war dabei: Die städtische Verkehrsüberwachung war mit ihrer Blitzeranlage vor Ort, Martin Schulze vom Präventionsteam der Polizei Goslar gab die Geschwindigkeiten per Funk durch. Einige Meter hinter der auf Tempo 20 begrenzten Engstelle auf der Langelsheimer Straße warteten die Kinder mit zwei weiteren Polizeibeamten bereits auf die Fahrer. Für Einhalten des Tempolimits gab es einen grünen Smiley und ein wörtliches "Dankeschön", für Überschreitungen einen roten, bösen Smiley und ein ernstes Wort.


<a href= Nicolas König, Anne Reinke und die Schulanfänger der Kindertagesstätte Löwenzahn.">
Nicolas König, Anne Reinke und die Schulanfänger der Kindertagesstätte Löwenzahn. Foto:





42 km/h blieben vorerst Rekord bei der Kontrolle, einige Fahrer waren mit Tempo 30 bis 40 ebenfalls zu schnell unterwegs. Erfreulich: Viele hielten sich an das gegebene Tempolimit. Zahlen musste an diesem Tag keiner. Es gehe um Prävention, so Polizeibeamtin Anne Reinke, und darum, auf die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Bereich aufmerksam zu machen. Nicht nur die Engstelle erfordere dieses, sondern eben auch die Tatsache, dass sich ein kurzes Stück dahinter der städtische Kindergarten befindet. Bereits seit 2013 führt sie, gemeinsam mit Nicolas König, solche Präventionsveranstaltungen in Kindertagesstätten durch - neben ihrem Streifendienst mittlerweile auf freiwilliger Basis. Als Vorläufer der "echten" Verkehrskontrolle, gab es Unterricht durch die Polizei zum Thema "Verkehrsregeln", der besonders für künftige Schulanfänger als sinnvolle präventive Maßnahme gilt. Dabei haben sich die Kinder auch ausgedacht, wie sie die Fahrer bestrafen oder belohnen wollen und ihre Smileys gebastelt.


zur Startseite