Sie sind hier: Region >

Zu tief ins Glas geschaut - Polizei musste mehrmals helfen



Wolfenbüttel

Zu tief ins Glas geschaut - Polizei musste mehrmals helfen


Symbolfoto: Marc Angerstein
Symbolfoto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

Landkreis. Zu gleich drei Hilfeleistungen nach übermäßigem Alkoholkonsum musste die Polizei in der vergangenen Nacht ausrücken.



Gegen 1.30 Uhr in der Nacht zu Sonntag saß ein 19-Jähriger aus Dettum immer noch auf einer Bank auf dem Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt und wollte den Markt trotz Aufforderung des Sicherheitsdienstes nicht verlassen. Der Aufforderung der Polizei kam er dann nach.

Gegen 2.12 Uhr mußte ein 16-Jähriger aus Wolfenbüttel auf der Neindorfer Straße geweckt werden, als er auf einem Blumenkübel saß und schlief. Während einer Pause auf dem Weg nach Hause war er vermutlich eingeschlafen. Er
wurde zu seinen Eltern gebracht .

Gegen 3.35 Uhr versuchte ein 28-jähriger Dettumer Bürger in Dettum auf der Hauptstraße in sein Haus zu gelangen. Auf Grund seines Alkoholkonsums ging es dabei sehr laut zu. Nachbarn vermuteten einen Einbruch und verständigten die Polizei. Die wiederum schloß die Tür auf, so das der Verursacher sich schlafen legen konnte.


zur Startseite