Sie sind hier: Region >

Zum Sperrmüll geworfen: Wüstenrennmaus mit Babys ausgesetzt



Gifhorn

Zum Sperrmüll geworfen: Wüstenrennmaus mit Babys ausgesetzt

von Nick Wenkel


In diesem Karton wurde die Mäusefamilie sich selbst und ihrem Schicksal überlassen. Foto: Tierschutzverein Gifhorn
In diesem Karton wurde die Mäusefamilie sich selbst und ihrem Schicksal überlassen. Foto: Tierschutzverein Gifhorn

Artikel teilen per:

Gifhorn. Dass manche Menschen vor wirklich gar nichts Halt machen, stellten Unbekannte am Dienstagabend wieder unter Beweis: Eine Wüstenrennmaus, für die offenbar kein Platz mehr in den eigenen vier Wänden war, wurde mit ihren sechs Mäusebabys in einem kleinen Karton ausgesetzt und zum Sperrmüll gelegt.



„Sie saß mit ihren sechsneugeborenen Babies in einem kleinen Karton, der mit einem Holzbrett verschlossen war. Wir sind mal wieder sehr wütend, wie man mit den Lebewesen umgeht", schreibt der Tierschutzverein Gifhorn bei Facebook. Gleichzeitig hoffe man auf Hinweise aus der Bevölkerung: „Wer etwas gesehen hat oder Hinweise auf Personen mit verdächtigem Verhalten geben kann, melde sich bitte im Tierschutzzentrum", heißt es in dem Post weiter.

Erreichbar ist der Tierschutzverein telefonisch unter 05374-4434 oder per Mail: info@tierschutzgifhorn.de


zur Startseite