Sie sind hier: Region >

Zum „Tag der Arbeit“: CDA fordert "Vollbeschäftigung jetzt!"



Wolfenbüttel

Zum „Tag der Arbeit“: CDA fordert "Vollbeschäftigung jetzt!"


Der CDA-Kreisverband Wolfenbüttel bereitet sich auf die Veranstaltungen zum Tag der Arbeit vor. Beteiligt sind Andreas Meißler, Martina Sharman, Herbert Theissen und Klaus Hantelmann. Foto: Kathrin Meißler
Der CDA-Kreisverband Wolfenbüttel bereitet sich auf die Veranstaltungen zum Tag der Arbeit vor. Beteiligt sind Andreas Meißler, Martina Sharman, Herbert Theissen und Klaus Hantelmann. Foto: Kathrin Meißler

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) ruft dazu auf, sich an Kundgebungen zum „Tag der Arbeit“ zu beteiligen.



„Wir kämpfen das ganze Jahr über für gute Arbeitsbedingungen, faire Löhne und starke Mitbestimmung in den Betrieben. Deshalb wird die CDA auch am 1. Mai gemeinsam mit allen anderen Arbeitnehmervertretern Flagge zeigen“, sagt der Vorsitzende Herbert Theissen der CDA im Kreisverband Wolfenbüttel. „Die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt macht Vollbeschäftigung endlich möglich. Diese Gelegenheit müssen wir nutzen. Auch Langzeitarbeitslose müssen jetzt neue Chancen für eine Beschäftigung bekommen, denn arbeiten bedeutet teilhaben“, erläutert Theissen den Schwerpunkt des Maiaufrufs 2018 der CDA.

Deutschland gehe es wirtschaftlich so gut wie lange nicht.Sinkende Arbeitslosigkeit, steigende Tariflöhne, fallende Sozialabgaben: "Wir haben jetzt die historische Chance wieder Vollbeschäftigung und gute Arbeit für alle zu erreichen. Für dieses Ziel kämpfen wir gemeinsam mit den Gewerkschaften!", skizziert die CDA in einer Pressemitteilung ihre Ziele. Vollbeschäftigung sei möglich, so die CDA weiter.Dazu brauche es nicht nur gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft und eine Aus- und Fortbildungsoffensive. Entscheidend seidie Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit. "Wir wollen, dass jeder die Chance auf eine Beschäftigung bekommt."


Die CDAfordert nach eigenen Angabeneine intensivere Betreuung der Langzeitarbeitslosen, unkomplizierte arbeitsmarktnahe Förderprogramme sowie gezielte Hilfe für Ältere, Alleinerziehende und Migranten. Es gehe der CDA um gute Arbeit und faire Löhne für alle. Gute Arbeit brauche Mitbestimmung, so die CDA in ihrem Aufruf abschließend. "Wir fordern die Unternehmen auf, Betriebsratsgründungen zu unterstützen und sich Tarifverträgen anzuschließen. Initiatoren von Betriebsratsgründungen müssen besser geschützt werden".


zur Startseite