whatshotTopStory

Zwei Profis beim FC Germania Parsau

Nils Winter und Maximilian Rossmann hielten sich beim Kreisligisten fit.

Nils Winter und Maximilian Rossmann trainierten beim FC Parsau mit.
Nils Winter und Maximilian Rossmann trainierten beim FC Parsau mit. Foto: FC Germania Parsau

Artikel teilen per:

04.08.2020

Parsau. Hochkarätige Verstärkung auf dem Trainingsplatz des FC Germania Parsau. Bereits seit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes Anfang Juni halten sich die beiden Profis Nils Winter und Maximilian Rossmann beim Letztjahreszweiten der 1. Kreisklasse fit. Auch seit dem offiziellen Vorbereitungsstart am 27. Juli verstärken sie die Mannschaft bei jeder Einheit. Das berichtet der FC Germania Parsau in einer Pressemitteilung.



Maximilian Rossmann zu den Gründen, die ihn nach Parsau führten: „Zunächst einmal bin ich dankbar, dass ich hier mit trainieren durfte. Ich glaube, dass ist gerade während Corona-Zeiten nicht selbstverständlich. Parsau ist es geworden, weil ich schon viele Jungs aus der Mannschaft kenne. Speziell Steffen und Schulle, die mich dann einfach mal gefragt haben, ob ich mitkommen möchte. Nachdem ich mir das angeschaut habe hat mir alles gefallen und ich fand es gut, dass ich mich hier fithalten durfte.“ Sein Gegenüber Nils Winter, der bereits seit vielen Jahren Stammgast auf den Weihnachtsfeiern des Vereins ist, über seinen persönlichen Gewinn der Trainingsteilnahme beim FC Parsau: „Dadurch dass wir momentan eine schwierige Phase durch Corona haben und auch bei uns in Elversberg die Saison abgebrochen wurde ist es einfach wichtig, dass ich das Ballgefühl wiedererlange. Da kann ich auch nur sagen, dass ich dankbar bin, hier mit trainieren zu dürfen und die Einheiten so für mich nutzen darf.“

Ausstand mit zwei Kisten Bier


Rossmann, der am gestrigen Montag nach Vertragsunterschrift bei Viktoria Köln seinen Ausstand kreisklassenkonform mit zwei Kästen Bier feierte, mit abschließenden Worten an die Mannschaft: „Ich wünsche der Mannschaft weiterhin viel Erfolg und werde mit einigen Jungs in Kontakt bleiben. Da Köln nicht ganz so weit weg ist werde ich bestimmt auch mal zu dem einen oder anderen Heimspiel vorbeischauen.“ Zum Abschluss äußern sich die beiden ehemaligen Jugendspieler des VfL Wolfsburg noch mit einem Schmunzeln zu den größten Unterschieden zwischen ihrem gewohnten Trainingsbetrieb und dem in der 1. Kreisklasse: „Man merkt natürlich, dass besonders das Tempo in den höheren Ligen etwas schneller ist. Nichtsdestotrotz ist die Qualität in der Mannschaft schon sehr gut und bei dem einen oder anderen merkt man auch, dass er gewisse Qualitäten besitzt. Daher macht es auch einfach Spaß hier mit den Jungs.“

Für Cheftrainer Sören Henke ist die Teilnahme der beiden Verteidiger am Trainingsbetrieb eine willkommene Bereicherung: „Gerade seit wir uns wieder in der regulären Vorbereitung befinden und uns auf den Wettkampfmodus vorbereiten können die beiden mit ihrer Erfahrung natürlich nochmal viele Inhalte super ergänzen. Auch auf die Mannschaft wirkt sich die Teilnahme der beiden positiv aus, da jeder natürlich nochmal ein paar Prozentpunkte mehr aus sich herausholen möchte, um gegen die beiden zu bestehen. Auch neben dem Platz bringen sich beide überragend mit ein und sind mitverantwortlich für die sehr positive Stimmung derzeit in der Mannschaft.“


zur Startseite