Sie sind hier: Region >

Zwei unbekannte Störche brüten in Hedeper



Wolfenbüttel

Zwei unbekannte Störche brüten in Hedeper


Die neuen Störche in Hedeper. Foto: Bernd-Uwe Meyer
Die neuen Störche in Hedeper. Foto: Bernd-Uwe Meyer

Artikel teilen per:

Hedeper. Seit mehreren Jahren gibt es in Hedeper Störche. Das Nest befindet sich auf einem hohen Mast, der auf dem Grundstück der Famlie Isensee steht. Von hier aus hat man einen schönen Fernblick in Richtung „Großer Fallstein“ und bis zum Harz.



In diesem Frühjahr traf der bei den Storchenfreunden Hedeper bekannte männliche Storch Gonzo nicht mit einer Partnerin im Nest ein. Naturschützer Ralf Isensee vermutet, dass dieser Ostzieher mit einer neuen Storchendame das Nest in Börßum bewohnt. Der Weißstorchbeauftragte Georg Fiedler aus Rohrsheim hat in den vergangenen Jahren mehrere Jungstörche in Hedeper beringt.

Anfang März 2018 hielten sich wiederholt vereinzelt Störche im Nest oder in der Nähe auf. Seit dem 26. März blieb ein zweiter Storch auch nachts im Nest in Hedeper. Die beiden unbekannten Störche besserten an den Folgetagen ihre Wohnung aus und paarten sich. Seit Mitte März beobachtete der Weißstorchbeauftragte Georg Fiedler aus Rohrsheim einen sauberen und schmutzigen Storch, der nun in Hedeper wohnt, auf der Kompostdeponie Rohrsheim. Ab Anfang April kam es in Hedeper immer wieder zu Kämpfen mit einem anderen Storch. „Gonzo kämpfte um sein Nest“, notierte Storchenfreund Isensee am 4. April, vier Tage später entdeckte er das erste Ei im Nest. Seit dem 10. April wird gebrütet. Vermutlich gibt es vier Eier im Storchennest in Hedeper.


zur Startseite