Unsere Rubriken und die Suchfunktion finden Sie ab sofort oben links, mit einem Klick aufs Hauptmenü.

Zwei weitere Corona-Todesfälle im Landkreis Gifhorn

Der Inzidenz-Wert liegt bei 49,3. Im Sprachheilkindergarten Pusteblume sind drei weitere Kinder positiv auf das Coronavirus getestet worden.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Gifhorn. Für den Landkreis Gifhorn müssen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zwei weitere Todesfälle vermeldet werden. Die Gesamtzahl ist damit auf 152 gestiegen. Beide Personen gehören zur Gruppe der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Eine der Personen war wohnhaft in einem Alten- und Pflegeheim. Die Todesfälle ereigneten sich bereits in der ersten und der letzten Februarwoche. Das berichtet der Landkreis Gifhorn in einer Pressemeldung.


Insgesamt werden am heutigen Dienstag für den Landkreis 3.741 positiv getestete Personen gemeldet, fünf mehr als gestern. Die Anzahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen beträgt 87. Das entspricht einer 7-Tage-Inzidenz von 49,3.

Noch vier Pflegeheime betroffen


In den Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Gifhorn gibt es derzeit noch acht aktive Fälle. Betroffen sind der Christinenstift in Gifhorn, das Heinrich-Warnecke-Haus in Wittingen, das Haus Empatica in Osloss und die Seniorenresidenz Meine.

Im Sprachheilkindergarten Pusteblume sind drei weitere Kinder positiv auf das Coronavirus getestet worden. Aus diesem Grund wurde die Quarantäne für eine der Gruppen bis zum 11. März verlängert.


zum Newsfeed