Gifhorn

Zwölf Vergehen in nur einer Stunde


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

08.03.2016


Gifhorn. Innerhalb von nur einer Stunde ertappten Beamte der Verfügungseinheit der Gifhorner Polizei am Montagnachmittag zwölf Autofahrer, die sich verkehrswidrig verhielten. Dies teilt die Polizeiinspektion Gifhorn in einer Pressemeldung mit.

Die Polizisten hatten sich zwischen 15 Uhr und 16 Uhr auf der Konrad-Adenauer-Straße in Höhe der Allerwelle postiert und die Autofahrer insbesondere hinsichtlich Anlegens des Sicherheitsgurtes und verbotswidrigen Telefonierens mit dem Handy kontrolliert.

Dabei wurden acht Fahrzeugführer gestoppt, die während der Fahrt telefoniert hatten und weitere vier, die den Gurt nicht angelegt hatten. Den Handynutzern drohen nun ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg, während die Gurtsünder ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro zahlen müssen.

Alle Autofahrer sahen ihr Fehlverhalten ein und äußerten Verständnis für die polizeilichen Kontrollen, die letztlich der Verkehrssicherheit dienen.


zur Startseite