Braunschweig

10.000 Euro für die DRK-KaufBar


Richard Borek jun. übergab den Spendenscheck an DRK-Projektleiterin Heike Blümel. Foto: Richard Borek Unternehmensgruppe
Richard Borek jun. übergab den Spendenscheck an DRK-Projektleiterin Heike Blümel. Foto: Richard Borek Unternehmensgruppe Foto: Richard Borek Unternehmensgruppe

Artikel teilen per:

19.10.2016

Braunschweig. Die Richard Borek Unternehmensgruppe hat beim 8. AOK-Firmenlauf ihr soziales Engagement unterstrichen. Das Ziel, 100 Läufer und Unterstützer an den Start zu bringen, wurde erreicht.



Für jeden Beteiligten spendete das Unternehmen 100 Euro zugunsten eines wohltätigen Zwecks. Die 10.000 Euro sollen diesmal der Hilfe für Geflüchtete in der KaufBar des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Braunschweig-Salzgitter, zugutekommen. Der Scheck wurde von den Auszubildenden der Richard Borek Unternehmensgruppe an DRK-Projektleiterin Heike Blümel überreicht.

„Die Teilnahme an dem Lauf war für die Geflüchteten ein besonderes Erlebnis. Sie hatten das Gefühl, Teil der Gesellschaft zu sein. Das Engagement der Richard Borek Unternehmensgruppe und all ihrer Auszubildenden ist ganz außergewöhnlich. Wir bedanken uns sehr für die Spende und einen für die Geflüchteten unvergesslichen Abend“, sagte Heike Blümel während der Scheckübergabe.

„Wir sind richtig stolz auf unsere Auszubildenden, die die Teilnahme unseres Teams eigenständig organisiert haben. Das haben sie jetzt das zweite Mal mit Bravour erledigt. Wir werden das so auch im nächsten Jahr wiederholen“, freut sich Richard Borek jun. über den besonderen Einsatz des Firmennachwuchses. Die Geschäftsleitung gibt jeweils das soziale Thema vor. Im vergangenen Jahr hatte das Engagement dem Hospiz „Am Hohen Tore“ gegolten.

Die Auszubildenden hatten sich im Vorfeld intensiv mit der Situation Geflüchteter auseinandergesetzt. Dazu zählte auch ein Besuch bei den regelmäßig stattfindenden DRK-Refugees-Nachmittagen. Besonders bemerkenswert an ihrem Firmenlauf-Projekt war, dass sich auch vierzehn Geflüchtete unter den Borek-Startern befanden. Um ihnen das Mitlaufen zu ermöglichen, hatten die Auszubildenden intern Sportbekleidung gesammelt. Die Richard Borek Stiftung steuerte zusätzlich die Laufschuhe bei. "Die Begegnung mit den Geflüchteten in der DRK-KaufBar, vor allem aber das gemeinsame Laufen in einem Team, in unserem Borek-Team waren schon für beide Seiten ein tolles Erlebnis. Es war so unkompliziert und hat allen eine Menge Spaß gemacht", berichtet Auszubildende Alina Bogdal über den tollen Abend des 24. Augusts, der für das Borek-Team ganz im Zeichen der Integration stand. Schon im Vorfeld hatten die Auszubildenden sehr viel Unterstützung für ihr Projekt bekommen. "Weil es bei der Teilnahme vor allem um Hilfe für die Geflüchtete ging, war es auch kein Problem, so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Laufen zu motivieren. Die Aktion hat auch innerbetrieblich den Teamgeist weiter gestärkt“, ist sich Fynn Drees sicher.


zur Startseite