Sie sind hier: Region >

1,3 Millionen Euro extra - Jahresfehlbetrag steigt trotzdem



Helmstedt

1,3 Millionen Euro extra - Jahresfehlbetrag steigt trotzdem

von Sandra Zecchino


Die Verwaltung geht für das Jahr 2017 von einem Fehlbetrag von über 7,2 Millionen Euro aus. Symbolbild: Marc Angerstein
Die Verwaltung geht für das Jahr 2017 von einem Fehlbetrag von über 7,2 Millionen Euro aus. Symbolbild: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

Velpke. Aufgrund einer Zielvereinbarung erhält die Samtgemeinde eine Bedarfszuweisung in Höhe von 1,3 Millionen Euro. Aus diesem Grund beschäftigen sich die Mandatsträger des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen bei der Sitzung am kommenden Dienstag mit dem Nachtragshaushalt, der aufgrund der veränderten Situation notwendig ist.



Ein Blick in den Nachtragshaushalt verrät, welche Pläne die Samtgemeinde mit den Geldern realisieren will. Doch zuerst gehen von den 1.310.000 Euro 600.000 Euro direkt an die Mitgliedsgemeinden. Dementsprechend stehen der Samtgemeinde aus der Bedarfszuweisung noch 710.000 Euro zur Verfügung.

Weitere kleinere Anpassungen im Haushaltsplan erhöhen den zusätzlichen Betrag um knapp weitere 50.000 Euro.

Investieren und Kredite reduzieren


Ein Großteil der Gelder will die Samtgemeinde entsprechend der Vorlage investieren. So fließen 270.000 Euro in die Erweiterung der Grundschule Bahrdorf und etwas mehr als 30.000 Euro gehen in die Feuerwehrausrüstung.

Doch nicht nur Gelder ausgeben, sondern auch Schulden minimieren, scheint die Devise der Samtgemeinde zu sein. Laut der Vorlage werde die Kreditaufnahme von 2,3 Millionen Euro auf unter 2,1 Millionen Euro gesenkt.

Jahresfehlbetrag steigt trotzdem an


Bei einer reinen Betrachtung dieser Zahlen, wirkt es, als würde der Nachtragshaushalt positiv enden. Doch ein zweiter Blick in die Unterlage verdeutlicht ein anderes Bild. Trotz der zusätzlichen Gelder erhöht sich der Jahresfehlbetrag sogar. Während die Samtgemeinde mit einem Fehlbetrag von fast 7 Millionen Euro in das Jahr 2017 gestartet ist, geht die Verwaltung im Nachtagshaushaltsplan von einem Fehlbetrag von über 7,2 Millionen Euro für den Start in 2018 aus.


zur Startseite