whatshotTopStory

1,7 Promille: Polizei zieht LKW-Fahrer aus dem Verkehr

In der vergangenen Nacht zog die Polizei einen LKW-Fahrer aus dem Verkehr, weil er Schlangenlinien fuhr. Der Mann war betrunken unterwegs.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

29.05.2020

Salzgitter. Wie die Polizei berichtet, zogen Beamte in der gestrigen Nacht einen LKW-Fahrer aus dem Verkehr, weil der in Schlangenlinien über die A2 fuhr. Ein Test ergab, dass der Mann mit 1,7 Promille im Blut unterwegs war. Die Polizei untersagte die weiterfahrt und leitete ein Strafverfahren ein.


Demnach sei eine Zivilstreife auf der Autobahn auf den LKW aufmerksam geworden, als er in Schlangenlinien auf der A2 unterwegs gewesen sei. Auf Höhe von Salzgitter-Lebenstedt konnten die Beamten den LKW schließlich anhalten. Ein Atemalkoholtest hätte dabei einen Alkoholwert von 1,7 Promille ergeben. Der Führerschein die LKW-Fahrers sei einbehalten worden, die Weiterfahrt untersagt.

Nun läuft ein Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer gegen den Mann.


zur Startseite