whatshotTopStory

22. Schlossmarkt lädt mit besonderen Adventsstimmung

von Sandra Zecchino


Die Einnahmen sind für den guten Zweck. Foto: Anke Donner
Die Einnahmen sind für den guten Zweck. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

21.10.2017

Gifhorn. In sechs Wochen ist es wieder so weit. Am ersten Adventwochenende findet der diesjährige Schlossmarkt mit seinem besonderen Flair statt. Das Ambiente des Gifhorner Welfenschlosses - das nach Einbruch der Dunkelheit festlich beleuchtet sein wird - bietet am Samstag, 2. Dezember und Sonntag, 3. Dezember einen Einklang in die besinnliche Zeit.


Am Samstag öffnet das Schloss seine Türen zwischen 12 und 21 Uhr und am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr. Die offizielle Eröffnung findet am Samstag um 15 Uhr durch Landrat Dr. Andreas Ebel statt. Anschließend werden der Weihnachtsmann und seine kleinen Wichtelmännchen die anwesenden Kinder mit Süßem beschenken.

Das besondere des Adventmarktes ist sein Ambiente. Nicht nur der Innenhof des Schlosses wird sich in eine weihnachtliche Landschaft verwandeln. Zusätzlich öffnen sich die Türen ins Schlossinnere. So wird zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz selbstgebackene Torten und Kuchen im Kaminraum zum Verkauf anbieten. Unter anderem im Ritter- und im Spiegelsaal werden verschiedenste Kunsthandwerke ausstellen. Und diese werden von hohem Niveau sein, wie Landrat Dr. Andreas Ebel betont. Denn dies erwarten die Besucher des Schlossmarktes. Im Mittelpunkt stünden dabei die Handarbeit und eine gehörige Portion Idealismus, die zum Anfertigen dieser aufwendigen und zeitintensiven Arbeiten erforderlich seien, so Ebel weiter.

Ein bewährtes Konzept für einen guten Zweck


Alle Aussteller und Beteiligten des Schlossmarktes setzen sich für einen guten Zweck ein. Die Spendeneinnahmen sind kontinuierlich gestiegen. So waren es 2014 8.000 Euro, 2015 9.000 Euro und im vergangenen Jahr 11.000 Euro. „Dies ist für mich die entscheidende Grundlage für diese Veranstaltung“, so Landrat Dr. Andreas Ebel.

Um wieder viele Spendengelder zusammen zu bekommen, haben die Organisatoren am bewährten Konzept festgehalten und einen Ausstellerkreis ausgewählt, der verstärkt Traditionelles und Althergebrachtes von hoher Qualität präsentieren wird. Dieses Jahr offerieren mehr als 50 Aussteller ihre facettenreichen Produkte. Örtliche Vereine und Organisationen werden für das leibliche Wohl der Gäste sorgen, wobei auch hier besonders klassische oder traditionelle Speisen angeboten werden. Kartoffelpuffer und Quarkbällchen, Glühwein und alkoholfreie Getränke sowie die traditionelle Bratwurst gehören selbstverständlich genauso dazu wie selbstgebackener Kuchen und das Mühlenbrot.

Vielfalt ist auch das Motto des Musikprogramms, denn die Auftritte exzellenter Chöre und Musikgruppen versprechen wieder einen kurzweiligen Hörgenuss. Die Band „B and the Rattlesnakes“ spielt am Samstag um 19.30 Uhr und lädt alle Gäste ein, den ersten Tag stimmungsvoll ausklingen zu lassen.

Für die kleinsten Schlossmarktbesucher bietet die Kreiskunstschule und die Schülerfirma der Hauptschule Hankensbüttel in der Museumskasematte ein interessantes Programm unter anderem mit Kinderschminken an.


Landrat Dr. Andreas Ebel, Nina Siebert und Michael Funke, Fachbereichsleiter Ordnung, Verkehr und Veterinärwesen, stellen das Programm für den 22. Schlossmarkt vor. Foto: Sandra Zecchino


zur Startseite