whatshotTopStory

23-Jähriger rastet bei Unfallaufnahme völlig aus

von Kai Baltzer


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

19.07.2016


Gannerwinkel. Bei der Aufnahme eines relativ unspektakulären Autounfalls, hatten die eingesetzten Polizeibeamten, einem Bericht der Gifhorner Rundschau (GR) zufolge, doch alle Hände voll zu tun.

Der 23-jährige Verursacher des Unfalls war gerade gegen 2 Uhr von einem Weinfest gekommen und mit seinem Wagen gegen ein parkendes Auto gefahren. Es wäre nur ein Blechschaden entstanden, doch sei der junge Mann während der Unfallaufnahme vollkommen ausgerastet, berichtet Polizeisprecher Thomas Reuter in der GR. Bei den daraus resultierenden Maßnahmen zogen sich die beiden Polizisten, die den Unfall aufnahmen und zwei hinzugerufene Sanitäter Prellungen und Risswunden zu.

Erst mit der Hilfe von vier weiteren Beamten konnte der 23-Jährige überwältigt und mit Handfesseln gesichert werden. Ihn erwarte nun ein Verfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und vierfacher Körperverletzung. Und auch für den Unfallschaden, muss er sich verantworten.


zur Startseite