Sie sind hier: Region >

30.000 Euro für neue InfoBox



Wolfenbüttel

30.000 Euro für neue InfoBox

von Alexander Dontscheff


Der Rat der Stadt Wolfenbüttel stimmte mehrheitlich der InfoBox zu. Foto: Alexander Dontscheff
Der Rat der Stadt Wolfenbüttel stimmte mehrheitlich der InfoBox zu. Foto: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Bei fünf Gegenstimmen hat der Rat der Stadt heute beschlossen, auf dem Schlossplatz eine InfoBox aufzustellen, die die Bürger über das Bauprojekt auf dem Laufenden halten soll. Später wird die Box auch an anderen Orten eingesetzt.



Es ist geplant, die sechs mal drei Meter große InfoBox zu festen Zeiten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Während der Schließzeiten sollen die Pläne dann durch verglaste Öffnungen an den Stirnseiten der InfoBox betrachtet werden. Der Ein- und Ausgang soll rollstuhlgerecht mit flexiblen Rampen ausgestattet werden. Von außen soll der Container einen leuchtenden Schriftzug („InfoBox Stadt Wolfenbüttel“) erhalten. Die Kosten würden bei rund 30.000 Euro liegen und könnten über investive Einsparungen in der Sanierung des Bahnhofsbereichs erfolgen.

Nach dem Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen stimmte dem Vorhaben heute auch der Rat der Stadt zu. Die Mehrheit begrüßte den Vorstoß der Verwaltung als zusätzliche Möglichkeit für die Bürger, sich in aller Ruhe über das Projekt zu informieren. In Zukunft soll die Box auch bei anderen Projekten - auch kulturellen und anderen Veranstaltungen wie etwa der 900-Jahr-Feier der Stadt eingesetzt werden.

Rudolf Ordon von der FDP sprach dagegen von einer überflüssigen Maßnahme. Die örtliche Presse und die regelmäßigen Informationsveranstaltungen der Verwaltung in der Fußgängerzone würden ausreichen. Zudem seien alle Ausschüsse öffentlich und alle Verfahren transparent, so dass jeder, der sich informieren wolle, dies auch so könne.


zur Startseite