Sie sind hier: Region >

300 Besucher bei Fahrrad-Aktion in Fallersleben



Wolfsburg

300 Besucher bei Fahrrad-Aktion in Fallersleben


300 Besucher bei Fahrrad-Aktion in Fallersleben. Foto: Verkehrswacht Wolfsburg
300 Besucher bei Fahrrad-Aktion in Fallersleben. Foto: Verkehrswacht Wolfsburg

Artikel teilen per:

Fallersleben. Über eine großartige Resonanz freuten sich jetzt nach eigenen Angaben Verkehrswacht und Polizei Wolfsburg. Sie hatten zu einer Fahrrad-Aktion vor dem Modehaus Biewendt in Fallersleben eingeladen. 300 Besucher informierten sich an dem Stand, 66 Zweiradfahrer ließen auch gleich ihr Fahrrad codieren.



Klaus Seiffert, der die Nummern eingravierte, ist von dem Erfolg der Aktion überzeugt. Dafür spreche auch die Bilanz: „23 Jahre lang codieren wir Fahrräder, erst acht davon sind bei der Polizei als gestohlen gemeldet worden – und sogar wieder aufgetaucht.“

Rolf-Dieter Bobrowski und Ortrud Rahn erklärte Eltern, wie ein Fahrradhelm richtig sitzt und was man beim Kauf beachten soll. Wichtig: „Ein Helm muss fest sitzen, das Band am Kinn darf aber nicht die Luft abschnüren. Eltern sollten hier beim Tragen eines Helmes mit gutem Beispiel voran gehen.“


„Viele Leute kamen, um sich über den richtigen Transport ihrer Kinder mit dem Fahrrad zu informieren“, berichtete Ines Seiffert und Frank Partsch von der Verkehrswacht.

Andere Besucher hätten die Gelegenheit genutzt, sich von Polizeioberkommissar Rainer Stapel über die Fragen, was gehört alles zu einem verkehrssicheren Fahrrad und müssen Radrennfahrer auch vorhandene Radwege benutzen, beraten zu lassen.

Auch das Thema „Sehen und gesehen werden“ sei gerade für Zweiradfahrer von großer Bedeutung. Für sie sei es eminent wichtig sich bei Dämmerung und Dunkelheit gut kenntlich machen, um Unfälle zu vermeiden, so Klaus Seiffert und Josef Wanzek. Die Verkehrswacht hatte eine Auswahl geeigneter Warnwesten und Reflektiermaterial mitgebracht.


zur Startseite