Sie sind hier: Region >

32. Südstadtflohmarkt in Gifhorn: SPD war rundum zufrieden



Gifhorn

32. Südstadtflohmarkt in Gifhorn: SPD war rundum zufrieden


Gerda und Gerhard Braun an der Waffelstation bekamen Unterstützung von SPD-Landtagskandidat Philipp Raulfs (Mitte). Fotos: SPD
Gerda und Gerhard Braun an der Waffelstation bekamen Unterstützung von SPD-Landtagskandidat Philipp Raulfs (Mitte). Fotos: SPD Foto: SPD

Artikel teilen per:

Gifhorn. Sonniges Wetter, tolle Waren und gute Laune an allen Ecken: Der von der SPD Gifhorn organisierte Südstadtflohmarkt war wieder beliebter Anlaufpunkt für die Gifhorner Bürger, so das Fazit der Veranstalter. Zusätzlich gab es die Gelegenheit den Landtagskandidaten Philipp Raulfs (SPD) kennen zu lernen.



Manchmal ist es doch Schützenhilfe von oben: bei Sonne und angenehmen Temperaturen zog es über 150 Aussteller und eine Vielzahl von Besuchern an das Sportzentrum Süd in Gifhorn. Dort hieß es zum wiederholten Mal: feilschen, trödeln und handeln. Egal ob es sich hierbei um alte Uhren, getragene Klamotten oder benutztes Spielzeug handelte. Es blieben keine Wünsche offen. Die Bedingungen waren klar: keine Standgebühren, keine gewerblichen Händler. Für viele Beschicker ein Grund, weswegen der Südstadtflohmarkt unter Trödlern so beliebt ist. Da macht es auch nichts, wenn der Umsatz nicht bei jedem stimmen sollte.



Herausforderung für die Organisatoren



Dafür konnten andere bereits vormittags die Verkaufstische wieder einklappen: „Manche Verkäufer wurden komplett aufgekauft. Sowas kannte ich so gar nicht.“ berichtet Sven Diercks vom Organisationsteam. Gemeinsam mit Tim Köhler hatte Diercks die Organisation des diesjährigen Flohmarkts bei der SPD Gifhorn übernommen. „Es ist schon ein Unterschied den eigenen Garagenflohmarkt zu organisieren oder so ein großes Ding, wie den Südstadtflohmarkt“, fasstKöhler die Vorbereitungen zusammen. „Gleichzeitig erlebt man unmittelbar, was unrund läuft und wo wir nächstes Jahr nachbessern müssen“, so Köhler weiter. Hierin waren sich auch einige Aussteller einig: Wegweiser zum Flohmarkt und etwas mehr Werbung wäre wünschenswert gewesen.


Für das leibliche Wohl sorgten die Genossen am Grill, im Getränkewagen oder am Waffeleisen. Hierbei erhielten sie Unterstützung durch den SPD Landtagskandidaten Philipp Raulfs. „Es ist unheimlich wichtig, dass wir als SPD vor Ort sind und bürgernah arbeiten, fern von theoretischen Debatten in Hannover oder Berlin. Und auch gerne mit leisen, bescheidenen Tönen“ resümiert Raulfs seinen Flohmarktbesuch.


Für die SPD Gifhorn bleibt klar: der Flohmarkt ist und bleibt für die Gifhorner Südstadt, für die Menschen die hier wohnen. Und deswegen wird es auch 2018 wieder einen Südstadtflohmarkt geben.





Über 150 Aussteller und eine Vielzahl von Besuchern kamen zumSüdstadtflohmarkt. Foto: SPD


zur Startseite