Sie sind hier: Region >

Braunschweig: 39 Prozent der Neuinfizierten sind vollständig geimpft



Braunschweig

39 Prozent der Corona-Neuinfizierten sind vollständig geimpft

Laut aktuellem Statusbericht liegen acht Corona-Patienten in Braunschweiger Krankenhäusern. Neun Kitas sind von Quarantänemaßnahmen betroffen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Auch in Braunschweig steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen kontinuierlich an. Wie aus dem aktuellen Statusbericht der Stadt Braunschweig hervorgeht, sind rund 9 Prozent der Neuinfizierten Reiserückkehrer. Etwa 39 Prozent der Neuninfizierten haben einen vollen Impfschutz, ihre Krankheitsverläufe seien in der Regel eher mild. Derzeit liegen acht Corona-Patienten in Braunschweiger Krankenhäusern. Vergangene Woche waren es zehn.



Lesen Sie auch: Inzidenz der Region geht weiter hoch - ein neuer Todesfall zu beklagen


Aktuell gebe es drei Meldungen über Infektionsgeschehen in Pflegeeinrichtungen. Jeweils ein Bewohner oder ein Mitarbeiter wurden positiv getestet. Diese befinden sich derzeit in Quarantäne. Ebenso die betroffenen Kontaktpersonen.

Fälle an Kitas und Schulen



An Braunschweiger Kitas wurden zwölf bestätigte Infektionsfälle gemeldet. Davon haben zehn Fälle in neun Einrichtungen Auswirkungen auf das Betreuungsangebot aufgrund einer angeordneten Quarantänemaßnahme. Dies sind das Ev.luth. Familienzentrum Kindertagesstätte Mittenmank, die Städtische Kita Christian-Friedrich-Krull-Straße, die Kita Till Eulenspiegel, Daimlerstraße, die Kita Till Eulenspiegel, Grasplatz, die Krippe Spatzennest, der Kindergarten Hasenwinkel der Lebenshilfe, die Städtische Kita Schölkestraße und Kita Leibnitzplatz, der Paritätische Kindergarten Geitelde.

An den Schulen wurden 19 neue Infektionsfälle gemeldet. Einer davon führte zu Quarantänemaßnahmen für Mitschüler an der Grundschule Altmühlstraße. Hier ist auch die Schulkindbetreuung betroffen.


zum Newsfeed