Sie sind hier: Region >

4.119 Neuinfektionen und acht Todesfälle - Inzidenz geht aber zurück



4.119 Neuinfektionen und acht Todesfälle - Inzidenz geht aber zurück

Keine Stadt oder Landkreis in der Region hat mehr einen Inzidenzwert über 3.000. Allerdings liegen alle über dem Bundesschnitt.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Am heutigen Freitag gehen die Inzidenzwerte in Bund, Land und Region zurück. Nach den Angaben der Robert-Koch-Institutes liegt die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region bei 2.020,8. Das sind über 100 Punkte weniger als gestern (2.147,8) und mehr als 250 Punkte weniger als vor einer Woche (2.284,5). Dennoch liegt man weiter über dem Landeswert von 1.922,3 (gestern 1.951,2 / Vorwoche 2.010,5) und deutlich über dem Bundeswert von 1.586,4 (1.625,1 / 1.756,4).



Lesen Sie auch: Trotz 4.500 Neuinfektionen: Leichte Entspannung bei der regionalen Inzidenz


Insgesamt meldet das RKI heute 4.119 Neuinfektionen und acht Todesfälle für die Region. Nach wie vor die höchste Inzidenz zwischen Harz und Heide hat der Landkreis Wolfenbüttel. Doch die von diesem angekündigte "Normalisierung" (mehr lesen Sie hier) scheint sich zu bewahrheiten. Mit 2.823,4 liegt die Inzidenz über 500 Punkte niedriger als gestern (3.372,1), allerdings noch etwas über dem Niveau der Vorwoche (2.724,5). 356 Neuinfektionen und ein Todesfall kamen heute hinzu. Gleich drei Corona-Tote werden für Wolfsburg gemeldet. Bei 650 Neuinfektionen steigt hier die Inzidenz auf 2.431,4 (2.382,1). Zur Vorwoche (2.449,9) ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen.



Vier Todesfälle in Braunschweig


Mit 894 wieder die meisten neuen Fälle hat die Stadt Braunschweig. Zudem gibt es gleich vier Corona-Tote zu beklagen. Die Inzidenz ist dagegen weiter rückläufig. Sie liegt mit 2.189,8 deutlich unter dem Vortageswert (2.558,3) und über 1.000 Punkte niedriger als letzten Freitag (3.198,4). Bei 401 bestätigt positiv Getesteten gibt es wenig Veränderung im Landkreis Peine. Die Inzidenz beträgt heute 1.864,6 (gestern 1.914,7). Zur Vorwoche (2.260,7) ist aber ein Abwärtstrend erkennbar. Diesen gibt es auch im Landkreis Gifhorn. Bei 481 Neuinfektionen wird heute eine Inzidenz von 1.767,8 (gestern 1.910,0 / Vorwoche 2.209,6) angegeben.


Lesen Sie auch: Zwischen Krieg und Corona - Wie feiert die Region Ostern?


Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Salzgitter liegt heute bei 1.731,1 und damit etwas niedriger als gestern (1.776,3). Auch am letzten Freitag war der Wert ähnlich (1.710,9). 412 Neuinfektionen kamen jetzt hinzu. Für den Landkreis Goslar werden 385 neue Fälle gemeldet. Bei der Inzidenz ist ein Abwärtstrend zu sehen. Sie liegt bei 1.695,0 (gestern 1.775,2 / Vorwoche 1.868,0). Die niedrigste Inzidenz der Region hat weiter der Landkreis Helmstedt. Bei 540 Neuinfektionen ist hier aber ein Anstieg auf 1.663,1 (1.493,7) zu verzeichnen. Letzten Freitag lag der Wert bei 1.854,3.

Lage in den Krankenhäusern


Die vom Land Niedersachsen ausgegebene Hospitalisierungsinzidenz lag am gestrigen Donnerstag bei 15,6 (Vorwoche 16,2). Der Anteil der Patienten mit Covid-Infektion auf den Intensivstationen lag niedersachsenweit gestern bei 7,7 Prozent (Vorwoche 6,9).


zum Newsfeed