Sie sind hier: Region >

40 Prozent der Neuinfektionen in Braunschweig sind Reiserückkehrer - Jeder Fünfte war vollständig geimpft



Braunschweig

40 Prozent der Neuinfektionen sind Reiserückkehrer - Jeder Fünfte war vollständig geimpft

29 Schülerinnen und Schüler wurden positiv getestet. An einer Berufsschule stehen zwei Klassen unter Quarantäne.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. In der Stadt Braunschweig hat es in den letzten sieben Tagen 147 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Die Inzidenz liegt aktuell relativ stabil im Bereich zwischen 55 und 65. Zirka 40 Prozent der Neuinfektionen sind Reiserückkehrer überwiegend aus Südosteuropa. Etwa 20 Prozent der Neuinfizierten haben bereits den vollen Impfschutz. Das geht aus dem aktuellen COVID-19-Statusbericht der Stadt Braunschweig hervor.



Aktuell seien 515 Personen in Braunschweig infiziert. In Braunschweiger Krankenhäusern würden derzeit acht Menschen behandelt. Doppelt so viel wie vor einer Woche. Diese müssen aber nicht zwingend auch in Braunschweig wohnen.

Mehrere Meldungen aus Seniorenheimen


Aktuell gibt es mehrere Meldungen über Infektionsgeschehen aus Senioren- und Pflegeheimen. In zwei Seniorenwohnanlagen wurden jeweils zwei positiv PCR-getestete Personen aus der Mitarbeiterschaft (einmal geimpft / einmal ungeimpft) gemeldet, die sich derzeit bereits in Quarantäne befinden. In diesem Zusammenhang stehen drei Personen als enge Kontakte in Quarantäne. Des Weiteren wurde eine positiv PoC-getestete Person aus der Mitarbeiterschaft gemeldet. Das Ergebnis des PCR-Testes steht noch aus.

Im Bereich Kita wurde in der vergangenen Woche ein positiv getestetes Kind und eine positiv getestete Mitarbeitende gemeldet. In der Kindertagesstätte Mein Weg steht daher eine Gruppe bis zum 11. September teilweise unter Quarantäne. Außerdem wurden 29 positiv getestete Schülerinnen und Schüler gemeldet. Aufgrund der Sommerferien hat der Großteil der gemeldeten Fälle keine Auswirkung auf den begonnenen Präsenzunterricht. An den Dr. von Morgenstern Schulen stehen allerdings zwei Klassen bis zum 9. September unter Quarantäne.


zur Startseite