whatshotTopStory

45 Stadtbäume werden gefällt: Grüne fordern Nachpflanzungen

Nicht bei allen 45 Bäumen sind Nachpflanzungen geplant. Die Grünen werten dies als Alarmsignal.

von Julia Seidel


Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

17.06.2020

Wolfenbüttel. Der Bauausschuss in Wolfenbüttel wurde am gestrigen Dienstag über den aktuellen Stand der geplanten Baumfällungen, deren Begründung sowie den Angaben über die Nachpflanzungen in Kenntnis gesetzt. Im Zuge der regelmäßigen Baumschauen werden beschädigte und erkrankte Bäume dokumentiert. Aktuell seien 45 Bäume betroffen, die gefällt werden sollen. Die Aufträge zur Fällung und Nachpflanzung erfolgt durch die Verwaltung, wie aus der Verwaltungsvorlage hervorgeht.


Die Liste zeige, dass es bei den Bäumen Probleme durch Trockenheit gebe und es den Stadtbäumen nicht in Gänze gut gehe, so Stefan Brix von den Grünen. Dabei hätten die Bewässerungsbeutel bereits zu einer Verbesserung beigetragen. Bei einigen der 45 Bäume sei keine Nachpflanzung vorgesehen, was die Grünen als Alarmsignal werten. Daher beabsichtigen die Grünen in einem entsprechenden Antrag zu fordern, dass für jeden gefällten Baum zwei Bäume in der Nähe nachzupflanzen seien. Dies habe den einfachen Grund, dass ein junger Baum eine kleinere Krone habe, als der gefällte Altbaum und diesen somit nicht vollständig ersetzen könnte.

Die geplanten Baumfällungen und Sturmschäden wurden vom Bausausschuss zur Kenntnis genommen.


zur Startseite