Sie sind hier: Region >

"515 Jahre und mehr" - Warmenau holt Jubiläumsfeier nach



Wolfsburg

"515 Jahre und mehr" - Warmenau holt Jubiläumsfeier nach

Erst kürzlich sei bekannt geworden, wie alt das Dorf wirklich ist. 2020 konnte eine Feier dazu aufgrund der Pandemie nicht abgehalten werden.

Mitglieder des Arbeitskreises mit der "Charte von der Feldmark Warmenau im Amte Vorsfelde" aus dem Jahr 1850.
Mitglieder des Arbeitskreises mit der "Charte von der Feldmark Warmenau im Amte Vorsfelde" aus dem Jahr 1850. Foto: Angelika Jahns

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. „Durch Recherchen beim Niedersächsischen Staatsarchiv haben wir erfahren können, dass unser Dorf Warmenau erstmals 1505 urkundlich erwähnt wurde,“ erzählt Ortsbürgermeisterin Angelika Jahns in einer Pressemitteilung. Deshalb ergriff sie die Initiative einen Arbeitskreis mit interessierten Bürgern zu gründen, der sich für die Feier eines Dorfjubiläums begeistert hat. Leider konnte das Jubiläum wegen der Corona-Pandemie nicht wie ursprünglich geplant als 515-jähriges Bestehen im Jahre 2020 gefeiert werden. Das wollen die Warmenauer am 2. Oktober um 10 Uhr im Neuen Dorfgemeinschaftshaus nachholen.



Mit Ralf und Hermann Diedrichs, Uwe Gerstel und Anja Meinke, Margrit und Heiko Gintz, Gisela Heinemann, Heinz-Joachim Jahneke, Heinz-Hermann Knölke, Jürgen Kling, Yannick Lerm, Rita und Klaus Paelecke, Marion und Hendrik Prinke, Marita Stegmann, Andrea Schinzel und Uta Schlepper haben sich Mitstreiter gefunden, die sich dafür einsetzen, dass Geschichte und Entwicklung des Dorfes Warmenau für die folgenden Generationen festgehalten wird. In Form einer Chronik werden neben der historischen Beschreibung Beiträge über landwirtschaftliche Strukturen aufgezeichnet sowie über Firmen oder Begebenheiten mit langer Tradition enthalten sein. Die Ortsbürgermeisterin freue sich sehr über das Engagement und all die interessanten alten Dokumente: "Wir sind sehr stolz darauf, was wir alles in alten Dokumenten gefunden und entdeckt haben, die uns insbesondere durch die Unterlagen von Ilse Prinke, Reinhard Müller und vor allem Wilfried Poppe zur Verfügung standen." Als Beispiel nennt Jahns eine „Charte von der Feldmark Warmenau im Amte Vorsfelde“ Aufgenommen im Jahre 1850 durch A.Hieronimy.


zur Startseite