Gifhorn

SPD-Kandidaten besichtigen „Der Hof“ in Isenbüttel


Bei dem Besuch des Bauernhofes "Der Hof" konnten sich die Politiker sehen, dass mit einem guten Konzept und tollen Mitarbeitern erfolgreich Landwirtschaft betrieben werden kann. Foto: SPD
Bei dem Besuch des Bauernhofes "Der Hof" konnten sich die Politiker sehen, dass mit einem guten Konzept und tollen Mitarbeitern erfolgreich Landwirtschaft betrieben werden kann. Foto: SPD

Artikel teilen per:

25.08.2017

Gifhorn. Gemeinsam mit Wiard Siebels (SPD Landtagsfraktion) besuchte der Landtagskandidat Philipp Raulfs (SPD) am gestrigen Donnerstag den heilpädagogischen Bauernhof „Der Hof“ in Isenbüttel.



Fipronil? Gentechnik? Massentierhaltung? In Isenbüttel bei „Der Hof“ kein Thema. Hiervon durften sich die beiden jungen SPD-Politiker ausführlich überzeugen und sogar schmecken. Nach einem stärkenden Mittagsessen, führte Einrichtungsleiter Roland Bursian durch die vielen Ställe, Betriebsstätten und Freiflächen.

„Das Konzept von „Der Hof“ Isenbüttel ist wirklich bemerkenswert. Ein Toller Input für Hannover!“ fasste Siebels die Eindrücke für sich zusammen. Als landwirtschaftlicher Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, ist er nah an den relevanten Themen für Landwirte dran.

Auch bei Raulfs hinterließ der Besuch bleibende Erinnerungen: „Mich freut es, dass hier viele gute Dinge zusammenkommen. Ökologische Qualitätsprodukte aus der Region und die Möglichkeit für Menschen mit Behinderung voll umfänglich am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Landwirtschaft ist grundsätzlich kein Randthema und gehört in unserer industriell dominierten Region stärker auf den Plan“. Wenngleich manche Vorgaben aus Hannover für rauchende Köpfe sorgen, wird deutlich, dass mit einem guten Konzept und tollen Mitarbeitern erfolgreich Landwirtschaft betrieben werden kann. Raulfs stellt für sich fest: „“Der Hof“ Isenbüttel zeigt: Einsatz und Leidenschaft entscheiden über den Erfolg. Wir müssen mutig sein und den Landwirten entsprechende Spielräume lassen.“


zur Startseite