whatshotTopStory

942 Teilnehmer beim diesjährigen Stadtradeln - THG stellte die größte Gruppe

Die 241 Teilnehmer des Gymnasiums legten insgesamt 39.846 Kilometer zurück. Dafür gab es jetzt eine Belohnung.

Die 2. Vorsitzende des THG-Ehemaligenverbands Gabriela Aßmann überreicht Schulleiterin Sandra Feuge die großzügige Spende.
Die 2. Vorsitzende des THG-Ehemaligenverbands Gabriela Aßmann überreicht Schulleiterin Sandra Feuge die großzügige Spende. Foto: THG

Artikel teilen per:

11.11.2020

Wolfenbüttel. Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Stadt Wolfenbüttel wieder mit großem Zulauf am bundesweiten „Stadtradeln“, bei dem Städte und Gemeinden in ganz Deutschland in die Pedale treten, um für den Klimaschutz möglichst große Mengen an CO2 einzusparen. Vom 6. bis zum 26. September fuhren 942 Wolfenbüttelerinnen und Wolfenbütteler aller Altersgruppen insgesamt 197.114 Kilometer ein. Das entspricht dem beachtlichen Ergebnis von 29 Tonnen CO2. Innerhalb des Teilnehmerfeldes zeichnete sich auch in diesem Jahr wieder das Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) aus, das mit 241 Radelnden und 39.846 Kilometern mit Abstand nicht nur das größte Team ins Rennen um den Klimaschutz schickte, sondern auch die Höchstzahl eingefahrener Team-Kilometer in das Wolfenbütteler Gesamtergebnis einspeisen konnte. Das berichtet das THG in einer Pressemeldung.



„Dass eine solche Gemeinschaftsleistung honoriert werden muss, versteht sich von selbst“, meinte der Verband der ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums und belohnte das Engagement der Schulgemeinschaft daher nun mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1.000 Euro. Ein anonymer Wolfenbütteler Spender stockte diesen Betrag um weitere 1.000 Euro auf, sodass sich die fleißigen Radlerinnen und Radler bei der Scheckübergabe in der vergangenen Woche nun über eine Summe von insgesamt 2.000 Euro freuen durften. Schulleiterin Sandra Feuge berichtet: „500 Euro sollen für schulische Umweltprojekte eingesetzt werden. Die Verwendung der restlichen 1.500 Euro legen wir in die Hände der Schülerinnen und Schüler, die mitentscheiden dürfen, welche Anschaffungen und Projekte von dem Spendenbetrag finanziert werden sollen. Einzige Bedingung: Der Verwendungszweck muss möglichst breiten Teilen der Schulgemeinschaft zugute kommen.“

"Fahrradfahren keine Einmal-Aktion"


„Das Fahrradfahren ist am Theodor-Heuss-Gymnasium keine Einmal-Aktion, sondern seit vielen Jahren fest in unserem Schulleben verankert,“ hebt Dr. Dirk Hahn, der Leiter der Fahrrad-AG am Theodor-Heuss-Gymnasium, hervor. Daher wundert es auch nicht, dass in diesem Jahr sogar zahlreiche Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Stadtradelns Touren in und um Wolfenbüttel für ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter anboten. „Das Stadtradeln war in den vergangenen Jahren für uns stets eine Gelegenheit, unsere Schulgemeinschaft aktiv zu pflegen. Insbesondere während der Corona-Situation, in der viele Menschen aus Gründen des Infektionsschutzes eher zur Distanznahme und Vereinzelung gezwungen sind, hat uns diese erfolgreiche Teamerfahrung sehr gut getan,“ berichtet Sandra Feuge im Rückblick. Gleichzeitig stehen die THG-Radlerinnen und -Radler schon in den Startlöchern für die nächste Stadtradel-Runde: Die ersten Touren für 2021 sind bereits in der Planungsphase.


zur Startseite