Sie sind hier: Region >

A2/A39: Vollsperrungen im Kreuz Königslutter an zwei Wochenenden



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

A2/A39: Vollsperrungen im Kreuz Königslutter an zwei Wochenenden

Die Fahrbahndecken werden erneuert. Umleitungen sind ausgeschildert.

Symbolbild
Symbolbild Foto: regionalHeute.de

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Im Kreuz Wolfsburg-Königslutter wird an zwei Wochenenden im August im 24-Stunden-Betrieb die Fahrbahndecke (Ohren, Tangenten, Überfahrt) erneuert. Wie die Autobahn GmbH des Bundes in einer Pressemitteilung berichtet, sind jeweils Vollsperrungen in eine Richtung erforderlich.



Von Freitag, 6. August, 16 Uhr bis Montag, 9. August, 5 Uhr ist von den Anschlussstellen Flechtorf nach Scheppau in Richtung Braunschweig (Süden) die Fahrbahn voll gesperrt. Der Verkehr in Richtung Wolfsburg (Norden) kann in dieser Zeit uneingeschränkt fließen. Es gelten folgende Umleitungen:

- Verkehrsteilnehmende auf der A39 aus Wolfsburg mit Fahrtrichtung Braunschweig fahren bereits in der Anschlussstelle Flechtorf auf die L295 bis zur Anschlussstelle Braunschweig-Ost. Hier fahren sie auf die A2 Richtung Hannover bis zum Kreuz Braunschweig-Nord und dann auf die A391 bis zum Dreieck Braunschweig-Südwest.


- Verkehrsteilnehmende auf der A39 aus Wolfsburg mit Fahrtrichtung Berlin (A2) fahren in der Anschlussstelle Flechtorf auf die L295, die L294 bis Neindorf und hier auf die L290 bis zur Anschlussstelle Königslutter. Dort ist auch eine Weiterfahrt über die L633 zur Anschlussstelle Scheppau möglich.

- Verkehrsteilnehmende auf der A 2 aus Richtung Braunschweig/Hannover können im Kreuz Wolfsburg-Königslutter nicht auf die A39 in Richtung Süden abfahren. Für diese Fahrtrichtung bitte die Anschlussstelle Braunschweig-Ost nutzen und auf die L295 bis Wendhausen fahren, hier auf die L635 bis Hordorf und dann auf die L633 zur Anschlussstelle Scheppau.


- Verkehrsteilnehmende auf der A 2 aus Richtung Berlin können im Autobahnkreuz ebenfalls nicht auf die A39 Richtung Braunschweig abfahren. Hier bitte die Anschlussstelle Königslutter nutzen, um über die L290 bis Ochsendorf und die L633 bis zur Anschlussstelle Scheppau zu gelangen.

Zweite Sperrung eine Woche später


Von Freitag, 13. August, 16 Uhr bis Montag, 16. August, 5 Uhr ist die A39 von den Anschlussstellen Flechtorf nach Scheppau in Richtung Wolfsburg (Norden) voll gesperrt. Der Verkehr in Richtung Braunschweig (Süden) ist davon nicht betroffen. Es gelten folgende Umleitungen:

- Verkehrsteilnehmende auf der A39 aus Braunschweig mit Fahrtrichtung Wolfsburg fahren in der Anschlussstelle Scheppau auf die L633 bis Hordorf, dort auf die L635 bis Wendhausen und hier auf die L295 bis zur Anschlussstelle Flechtdorf.

- Verkehrsteilnehmende auf der A39 aus Braunschweig mit Fahrtrichtung Berlin (A2) nehmen in der Anschlussstelle Scheppau die L633 bis Ochsendorf und hier die L290 bis zur Anschlussstelle Königslutter.

- Verkehrsteilnehmende auf der A2 aus Richtung Berlin können im Kreuz Wolfsburg-Königslutter nicht von der A2 auf die A39 in Richtung Wolfsburg abfahren. Sie werden gebeten, in der Anschlussstelle Königslutter auf die L290 bis Neindorf, die L294 bis Hattorf und hier die L295 bis zur Anschlussstelle Flechtorf zu nutzen.

- Verkehrsteilnehmende auf der A2 aus Richtung Braunschweig/Hannover können im Autobahnkreuz ebenfalls nicht auf die A39 Richtung Wolfsburg abfahren. Sie werden daher gebeten, in der Anschlussstelle Braunschweig-Ost auf die L295 bis zur Anschlussstelle Flechtorf zu fahren, um hier auf die A39 zu gelangen.

Alle Umleitungsstrecken sind eingerichtet. Folgen Sie bitte der Beschilderung. Die Außenstelle Wolfenbüttel der Autobahn GmbH des Bundes bittet um Verständnis für diese Einschränkungen und um erhöhte Aufmerksamkeit auf allen Umleitungsstrecken.

Sperrung auf der A2


Aufgrund der Sperrung der A2 zwischen Hämelerwald und Peine in Richtung Berlin, vom 5. August abends bis 9. August abends, ist auf den Umleitungsstrecken im Großraum Hannover, Braunschweig und Wolfsburg mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen.


zur Startseite