whatshotTopStory

Ab Montag: Freibäder öffnen wieder

In einem ersten Schritt werden die Freibäder öffnen. Erst in einem zweiten Schritt sollen die Hallenbäder wieder öffnen.

Das Freibad Bürgerpark öffnet als erstes seine Türen.
Das Freibad Bürgerpark öffnet als erstes seine Türen. Foto: Stadtbad GmbH/Annette Böhme

Artikel teilen per:

22.05.2020

Braunschweig. Seit Mitte März sind alle Einrichtungen der Stadtbad GmbH aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Die nun von Bund und Land beschlossenen Lockerungen sind ein Lichtblick für alle, die im Sommer gern ihre Zeit im Freibad genießen. Ab dem 25. Mai dürfen Freibäder grundsätzlich wieder öffnen, wenn auch unter Auflagen. Den Start in Braunschweig macht traditionell das Freibad Bürgerpark am Rande der Innenstadt. Die Stadtbad GmbH informiert in einer Pressemitteilung über die geplanten Öffnungen und die Auflagen zur Eindämmung des Coronavirus.


Am Montag, 25. Mai, öffnen um 6 Uhr morgens wieder die Tore des Bürgerpark-Bads für die Freibadfans. Die aktuelle Wassertemperatur beträgt um die 20 Grad Celsius. Ab Freitag, 29. Mai, folgen je nach Witterung die Freibäder Raffteich und Waggum. Deren Öffnung regelt wie auch in den letzten Jahren die Bäderampel der Stadtbad GmbH, die Richtwerte der Bäderampel bleiben unverändert, die geänderte Gesamtsituation wird berücksichtigt.

Auflagen


Eine „normale“ Freibadsaison wird dies freilich nicht. Zahlreiche Auflagen sollen mögliche Infektionsrisiken weitestgehend minimieren. Nur so ist ein Betrieb der Freibäder gestattet. Zum einen sind die Freibadbesucher selbst gefragt. Die bereits seit Wochen geltenden Verhaltens- und Hygieneregeln sind auch in den Freibädern einzuhalten. Dazu zählt vor allem einen Abstand zu nicht im eigenen Haushalt lebenden Personen von mindestens 1,5 Metern zu wahren. Auch regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren sollte mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen sein.

Die Stadtbad GmbH ergänzt diese allgemeinen Vorgaben um zahlreiche Maßnahmen zum Schutz ihrer Gäste. Dazu gehören Desinfektionsstationen an den Eingängen, kürzere und intensivere Reinigungs- und Desinfektionsintervalle von Gegenständen wie Türklinken, Umkleidekabinen, Drehkreuzen und ähnlichen Gegenständen. Duschen, Umkleidekabinen sowie WC-Anlagen sind nur einer bestimmten Personenanzahl zugänglich.

Auch muss die Anzahl der Badbesucher reduziert werden. Im kleinen Freibad Waggum sind es zum Beispiel 40 Gäste, in den anderen Freibädern zumindest rund 250 Gäste. Um dies sicherzustellen, richtet die Stadtbad GmbH bis zu einer behördlichen Entscheidung über weitere Lockerungen Zeitfenster ein, in denen die jeweiligen Sondereintrittskarten Gültigkeit haben. Pro Zeitfenster werden maximal so viele Eintrittskarten verkauft, wie sich Gäste im Bad befinden dürfen. Am Ende des jeweiligen Zeitfensters muss das Bad komplett geräumt, gegebenenfalls gereinigt und desinfiziert werden bevor der Einlass für das neue Zeitfenster beginnt.

Zeitfenster und Preise


Aufgrund der Notwendigkeit dieser Zeitfenster werden die Öffnungszeiten bis auf Weiteres angepasst, um die Regelung zu vereinfachen. Folgende Zeitfenster stehen für einen Freibadbesuch zur Verfügung:

Freibäder Bürgerpark und Raffteich
Zeitfenster 1: 6:00 bis 9:00 Uhr (sonntags 7:00 bis 9:00 Uhr)
Zeitfenster 2: 10:00 bis 14:00 Uhr
Zeitfenster 3: 15:00 bis 19:30 Uhr

Um größere Besucheransammlungen beim Einlass zu vermeiden, findet der Einlass innerhalb der Zeitfenster in diesen beiden Freibädern versetzt statt. Entsprechend der versetzten Einlasszeit werden die Eintrittspreise in drei Preisstufen unterteilt, die Stadtbad GmbH hat hierfür eine ergänzende Entgeltordnung erstellt. So kann im Zeitfenster 2 beispielsweise der Eintritt unter anderem für 10 Uhr (Erwachsene 4,50 Euro, Ermäßigte 3,40 Euro), 11 Uhr (4,00/2,90 Euro) oder sogar 13 Uhr (3,20/2,50 Euro) gebucht werden. Ähnlich verhält es sich in den anderen Zeitfenstern.

Freibad Waggum
11:00 bis 12:30 Uhr
12:45 bis 15:45 Uhr
16:00 bis 19:00 Uhr

Badschluss ist hier jeweils um 19 Uhr.
Aufgrund der geringen Größe des Bades ist hier ein zeitlicher Versatz beim Einlass sowie eine entsprechende Preisstaffelung nicht notwendig. Die Eintrittskarten kosten hier 3,50 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Ermäßigte.

Mehrfachtickets wie 10er-Karten oder die 60er-Sommerbadekarte können in dieser Sommersaison nicht eingelöst werden. Auch die Verwendung von Bonuskarten ist in der Sonder-Entgeltordnung nicht vorgesehen. Die Stadtbad GmbH verlängert die Gültigkeiten um jeweils ein Jahr.

„Uns ist wichtig, dass wir die Vorgaben zur Einhaltung des Infektionsschutzes im Sinne unserer Gäste aber auch unserer Mitarbeiter gewissenhaft umsetzen. Anders als mit diesen getroffenen Maßnahmen ist ein Betrieb der Freibäder derzeit leider nicht zu gewährleisten“, erklärt Fabian Neubert, Pressesprecher der Stadtbad GmbH. „Wir appellieren daher dringend an alle Freibadbesucher, sich ihrerseits an die geltenden Verhaltens- und Hygieneregeln zu halten und hoffen auf das Verständnis für die notwendigen Einschränkungen“.

Ticketverkauf ausschließlich online


Die Infektionsschutzpläne sehen unter anderem vor, dass Menschenansammlungen an der Kasse vermieden werden müssen. Aus diesem Grund hat sich die Stadtbad GmbH entschieden, den Ticketverkauf ausschließlich online vorzunehmen. Unter shop.stadtbad-bs.de kann ab sofort die Buchung des gewünschten Zeitfensters bis zu zwei Tage im Voraus vorgenommen werden. Ein im Anschluss an den Kauf verschickter QR-Code ermöglicht dann den Einlass. Eine einmalige Registrierung ist für Neukunden notwendig. Bereits registrierte Kunden zum Beispiel Kursteilnehmer können ihren bekannten Account auch dafür nutzen.

Öffnung der Hallenbäder


Die Hallenbäder der Stadtbad GmbH samt Saunen und Wellnessbereichen müssen vorerst geschlossen bleiben. Ihre Öffnung ist gemäß des 5-Stufen-Plans der niedersächsischen Landesregierung frühestens in Stufe 4 bzw. Stufe 5 vorgesehen. Für diese Stufen wurden im Gegensatz zu den ersten drei Stufen jedoch noch kein Datum definiert.

Im aktuellen Szenario bereitet sich die Stadtbad GmbH in verschiedenen Schritten auf den Wiederanlauf der Hallenbäder vor. Nachdem Schritt eins vorerst nur die Öffnung der Freibäder vorsieht, ist im zweiten Schritt etwa Mitte Juni angedacht, das Freizeitbad Wasserwelt (ohne Sauna) und frühestens eine Woche später den BürgerBadePark wieder zu öffnen. Erst im dritten Schritt würden dann auch die Sauna der Wasserwelt sowie das Sportbad Heidberg wieder den öffentlichen Betrieb aufnehmen. Für das Sportbad Heidberg steht bereits fest, dass es frühestens zum Ende der Sommerferien öffnet, voraussichtlich am 24. August. Aufgrund eines Fliesenschadens muss dort das Wasser abgelassen werden, darüber hinaus werden die Duschen saniert.

Alle Informationen rund um die Wiedereröffnung der Bäder aktualisiert die Stadtbad GmbH regelmäßig unter diesem Link.


zur Startseite